e-Rechnungen mit direkter Integration in das ERP-System

e-Rechnungs­lösungen von den Spezialisten

Managed Services für e-Rechnung in der Cloud

Mit ecosio als zentralem Ansprechpartner für alle EDI-Agenden und unserem weltweiten Partnernetzwerk erledigen Sie e-Rechnungen jederzeit und mit jedem Partner, gesetzeskonform und effizient. Die zunehmende Internationalisierung von Geschäftsbeziehungen bringt neben neuen Möglichkeiten auch mehr Komplexität. Länderspezifische Regulierungen für den Austausch von Rechnungsdaten nehmen zu - die Übermittlung von Rechnungen im elektronischen Format ist in vielen Ländern bereits verpflichtend, nicht nur für B2G sondern auch B2B. Mit den ecosio Managed Services für e-Rechnung erfüllen Sie die landesspezifischen Anforderungen für den Rechnungsaustausch und profitieren vom Komfort der Managed EDI Lösung, wie direkte Integration in das User Interface Ihres ERP-Systems (z.B. SAP).

E-Rechnung in versch­iedenen Ländern

Wählen Sie eines der unten stehenden Länder, um mehr über die e-Rechnungsanforderungen zu erfahren und welche Lösungen ecosio Ihnen bieten kann.

Deutschland

XRechnung - elektronische Rechnungen in Deutschland

e-Rechnung konform mit landesspezifischen Vorgaben in Deutschland
Der verpflichtende Austausch elektronischer Rechnungen im Format XRechnung bei öffentlichen Aufträgen in Deutschland läuft sicher und ressourcenschonend mit den ecosio Managed Services für e-Rechnung. Deutschland hat die entsprechende EU-Richtlinie 2014/55/EU vom 16. April 2014 in nationales Recht umgesetzt und verpflichtet somit ab dem 27.11.2020 alle Unternehmen, die Rechnungen ab einer bestimmten Rechnungshöhe an deutsche Behörden stellen, diese entsprechend der XRechnung-Vorgaben zu übermitteln. Voraussetzung ist eine Anmeldung beim zentralen E-Rechnungsportal des Bundes.

Eine Anbindung an den ecosio.MessagingHub integriert die Möglichkeit zur Datenübermittlung direkt in das User Interface Ihres ERP-Systems. ecosio übernimmt die XRechnungs-konforme Konvertierung und Übermittlung der Daten über PEPPOL. Somit ist eine eigene Anbindung an das PEPPOL-Netzwerk nicht notwendig. Gleichzeitig gewährleistet dieselbe Anbindung den elektronischen Datenaustausch in allen weiteren Formaten und Protokollen, ecosio übernimmt die EDI-Partneranbindung von Einrichtung bis 24/7-Monitoring der Verbindung.

Alle Details zur e-Rechnung im Format XRechnung und dem elektronischen Rechnungsaustausch mit der öffentlichen Verwaltung in Deutschland haben wir in den folgenden Blogbeiträgen für Sie zusammengefasst.

Blogbeiträge zum Thema

XRechnung und elektronische Rechnung in Deutschland

ZUGFeRD

Die ecosio Managed Services für e-Rechnung unterstützen auch das Format ZUGFeRD für den Austausch von elektronischen Rechnungen zwischen Unternehmen, Behörden und Verbrauchern. Weitere Details zum Thema ZUGFeRD finden Sie in den folgenden Beiträgen.

Blogbeiträge zum Thema

ZUGFeRD und elektronische Rechnung in Deutschland

Italien

FatturaPA - elektronische Rechnungen in Italien über das Sistema di Interscambio (SdI)

e-Rechnung konform mit landesspezifischen Vorgaben in Italien
Die ecosio Managed Services für e-Rechnung ermöglichen Ihnen die elektronische Rechnungsstellung in Italien entsprechend den FatturaPA-Anforderungen. Seit 1.1.2019 müssen Rechnungen an italienische Unternehmen (B2B), ebenso wie Rechnungen an die italienische Verwaltung (B2G), über das Sistema di Interscambio (SdI) ausgetauscht werden.

Mit nur einer Anbindung Ihres ERP-Systems an den ecosio.MessagingHub können Sie elektronische Daten in allen Formaten und über alle Protokolle direkt aus dem User Interface Ihres ERP-Systems an das SdI-System senden und von diesem empfangen. ecosio übernimmt für Sie die Konvertierung und FatturaPA-konforme Übermittlung der Nachrichten, kümmert sich um die EDI-Partneranbindung und das 24/7-Monitoring der Verbindung.

Alle Details zur e-Rechnung mit FatturaPA, dem Registrierungsprozess zum Sistema di Interscambio und dem elektronischen Rechnungsaustausch in Italien haben wir in den folgenden Blogbeiträgen für Sie zusammengefasst.

Blogbeiträge zum Thema

Elektronische Rechnungen in Italien mit FatturaPA/SdI

Österreich

ebInterface - elektronische Rechnungen in Österreich

e-Rechnung konform mit landesspezifischen Vorgaben in Österreich
Österreich hat die Umsetzung der EU-Richtlinie zum elektronischen Rechnungsaustausch in den Bestimmungen des § 5 IKT-Konsolidierungsgesetzes (IKTKonG) definiert. Rechnungen an den Bund bzw. Institutionen des öffentlichen Sektors, z.B. für die Bereitstellung von Waren oder Dienstleistungen an Ministerien, das Parlament, Gerichtshöfe etc. (vollständige Liste siehe www.erechnung.gv.at/erb), werden nur noch als e-Rechnung akzeptiert. Dafür stehen der nationale XML-Standard ebInterface oder der internationale Standard PEPPOL UBL als Rechnungsformat zur Wahl.

Die ecosio Managed Services für e-Rechnung integrieren beide Standards und ermöglichen den sicheren und ressourcenschonenden Austausch elektronischer Rechnungen mit der Verwaltung in Österreich. Die Integration der Anbindung an den ecosio.MessagingHub in das User Interface Ihres ERP-Systems ermöglicht den regelkonformen Austausch von e-Rechnungen mit Österreich ohne eigener Registrierung beim Unternehmensserviceportal (USP). Gleichzeitig ist das Senden und Empfangen von elektronischen Daten in allen Formaten und über alle Protokolle direkt aus Ihrem ERP-System möglich. ecosio übernimmt für Sie die Konvertierung Übermittlung der Nachrichten, kümmert sich um die EDI-Partneranbindung und das 24/7-Monitoring der Verbindung.

Alle Details zur e-Rechnung mit ebInterface oder PEPPOL, dem Registrierungsprozess zum USP und dem elektronischen Rechnungsaustausch mit der österreichischen Verwaltung haben wir in den folgenden Blogbeiträgen für Sie zusammengefasst.

Blogbeiträge zum Thema

Elektronische Rechnung an den Bund in Österreich

Türkei

e-Transformation Plattform - elektronische Rechnungen in der Türkei

e-Rechnung konform mit landesspezifischen Vorgaben in der Türkei
Ähnlich wie die EU-Mitgliedsstaaten arbeitet auch die Türkei intensiv am gesetzlichen Regelwerk für den elektronischen Rechnungsaustausch. Trotz Ähnlichkeiten bringen diese Regeln für die Umsetzung der e-Rechnung auch deutliche Unterschiede für Unternehmen. Mit den Managed Services für e-Rechnung von ecosio erfüllen Sie auch die Anforderungen der türkischen Rechtslage.

Seit September 2014 sind Unternehmen bestimmter Branchen, die Rechnungen innerhalb des Landes bzw. von außen an Unternehmen in der Türkei stellen, verpflichtet, dazu die nationale e-Transformation-Plattform zu nutzen. Unternehmen, auf die diese Pflicht nicht zutrifft – sie gilt für Unternehmen, die Produkte bestimmter Steuerklassen verkaufen -, können sich freiwillig bei der zuständigen Verwaltungsbehörde zum elektronischen Rechnungsaustausch über die nationale Plattform anmelden. Für registrierte Unternehmen gilt dann auch in anderen Bereichen der verpflichtende Einsatz der elektronischen Übermittlung, z.B. für jährliche Geschäftsbücher. Der entscheidende Unterschied zur e-Rechnung in der EU ist, dass der Rechnungsaustausch nicht zwischen den beiden Unternehmen erfolgt, sondern vom Rechnungssteller an die TRA (TRA - Turkish Revenue Administration, Türkische Finanzverwaltung), welche die Rechnung wiederum an den Empfänger weiterleitet. Seit Januar 2019 sind registrierte e-Rechnungs-Unternehmen auch verpflichtet, e-Archive Invoicing zu verwenden. Das bedeutet, dass sie auch Rechnungen an nicht registrierte Unternehmen oder Endkunden über das e-Rechnungssystem verschicken müssen. Ebenso wurde die e-Delivery-Note verpflichtend eingeführt.

Detaillierte Anforderungen, Ausnahmen und Fristen für die e-Rechnung in der Türkei, und wie die ecosio Managed Services für e-Rechnung Sie dabei unterstützen, haben wir in den folgenden Blogbeiträgen für Sie zusammengefasst.

Blogbeiträge zum Thema

Elektronische Rechnung Türkei (in Englisch)

Ungarn

Das NAV-System - elektronische Rechnungen in Ungarn

B2G e-Rechnung konform mit landesspezifischen Vorgaben in Ungarn
Auch Ungarn hat seit 1.7.2018 die verpflichtende Meldung von bestimmten Rechnungen im elektronischen Format vorgeschrieben und folgt damit dem Beispiel vieler anderer Mitgliedsländer bei der Umsetzung der EU-Richtlinie. Mit dem Ziel, Steuerbetrug zu verhindern und für alle am Rechnungsaustausch Beteiligten die Transparenz zu erhöhen sowie die Meldung von USt.-relevanten Daten zu erleichtern wurde das zentrale NAV-System eingeführt. Die Pflicht zur Registrierung und zur elektronischen Rechnungsübermittlung gilt für ungarische Unternehmen sowie ausländische Unternehmen mit einer Niederlassung in Ungarn, die Rechnungen mit einem Umsatzsteuerbetrag ab 100.000 HUF (ca. 300€) ausstellen.

Mit den Managed EDI-Services von ecosio erledigen Sie die verpflichtende elektronische Umsatzsteuermeldung an das ungarische NAV-System direkt aus Ihrem ERP-System. Details dazu und mehr Informationen, wie Sie die elektronische Umsatzsteuermeldung an das ungarische NAV-System mit ecosio einfach und sicher in Ihr ERP-System integrieren, haben wir in den folgenden Blogbeiträgen für Sie zusammengefasst.

Blogbeiträge zum Thema

Elektronische Rechnung Ungarn

Weitere Länder (PEPPOL etc.)

Als PEPPOL Access Point Provider ermöglicht ecosio den Austausch elektronischer Nachrichten mit Behörden, öffentlichen Einrichtungen sowie anderen Unternehmen über das weltweite PEPPOL-Netzwerk. Mehr Informationen zur Anbindung an das PEPPOL-Netzwerk mit den ecosio Managed EDI-Services finden Sie in den folgenden Beiträgen.

Wir unterstützen auf Anfrage gerne auch e-Rechnungsanforderungen in anderen Ländern (Spanien, Kroatien, Mexiko, etc.). Bitte kontaktieren Sie uns, um die konkreten Anforderungen und Möglichkeiten zu klären.

Blogbeiträge zum Thema

PEPPOL (Pan-European Public Procurement OnLine)

Die technische Lösung von ecosio im Detail

Mit den Managed-Lösungen von ecosio können die verschiedenen Anforderungen an ein- und ausgehende elektronische Rechnungen in Unternehmen einfach umgesetzt werden. Das zentrale Bindeglied zwischen dem ERP-System des Unternehmens und den Geschäftspartnern ist der ecosio MessagingHub. Über die verschiedenen Austauschprotokolle können elektronische Rechnungen in den unterschiedlichen Formaten verarbeitet werden.

Ausgehende Rechnungen

Ausgehende Rechnungen werden im ERP-System des Unternehmens erzeugt und vom ecosio.MessagingHub in einem strukturierten Exportformat entgegengenommen. Dabei kann jedes beliebige strukturierte Exportformat verwendet werden – beispielsweise CSV oder XML aber auch EDI-Formate wie EDIFACT oder ANSI X12 - sofern das ERP-System diese erzeugen kann.

Ausgehende e-rechnung

Sobald die Exportdatei am ecosio.MessagingHub entgegengenommen wurde, wird auf Basis von Sender, Empfänger und Dokumenttyp das richtige Zielformat und das Übertragungsprotokoll ermittelt und die Rechnung im richtigen Format über den richtigen Übertragungskanal an den Empfänger zugestellt. Je nach Voraussetzungen auf Seiten des Rechnungsempfängers werden verschiedene Zustellprozesse unterstützt.

Kunden, welche vollautomatische Rechnungsprozesse unterstützen, erhalten die Rechnung in einem strukturierten Format wie EDIFACT, XML, CSV o.ä. zugestellt. Für die Zustellung werden alle gängigen Protokolle wie X.400, AS2, OFTP2, SFTP, PEPPOL, Web Services, etc. unterstützt. Der Zustellstatus einer Rechnung wird am ecosio.MessagingHub gespeichert, sodass die korrekte Zustellung der Nachricht nachverfolgt werden kann. Mit Hilfe der ecosio API kann der Zustellstatus auch im ERP-System angezeigt werden, was die Arbeit für den Fachbereich erleichtert.

Kunden, welche keine vollautomatischen Rechnungsprozesse unterstützen, erhalten die Rechnung als PDF-Attachment per Email zugestellt. Auch hier kann der Zustellstatus der Nachricht beim Empfänger auf Seiten von ecosio eingesehen werden.

Für Kunden aus dem öffentlichen Bereich, welche über Drittnetzwerke wie PEPPOL (weltweit), FatturaPA (Italien) u.ä. erreicht werden müssen, bietet ecosio eine direkte Zustellung in diese Netze an. Rechnungen können damit an jeden beliebigen Empfänger über jedes beliebige Protokoll zugestellt werden, ohne dass eigene Verträge abgeschlossen oder eigene technische Anbindungen realisiert werden müssen.

Die Originaldatei von versendeten Rechnungen, alle konvertieren Zwischenzustände sowie die konvertierte finale Rechnungsdatei, welche an die Empfänger zustellt wurde, können über die Archiv-API abgerufen werden und in die lokale Archiv-Lösung des Unternehmens übernommen werden (zB per ArchiveLink im Falle von SAP).

Eingehende Rechnungen

Eingehende Rechnungen werden von den verschiedenen Rechnungssendern entgegengenommen und vom ecosio.MessagingHub in das zentrale Importformat des ERP-Systems konvertiert. Dabei kann jedes beliebige Rechnungsformat von den Lieferanten entgegengenommen werden – EDIFACT, XML, ANSI X12, CSV, etc.

Eingehende e-rechnung

Je nach Voraussetzungen auf Seiten des Rechnungssenders werden unterschiedliche Prozesse unterstützt.

Lieferanten, welche vollautomatische Rechnungsprozesse unterstützen, können die Rechnungen in strukturierten Formaten wie EDIFACT, XML, CSV o.ä. senden. Die Zustellung ist über die gängigen Protokolle wie X.400, OFTP2, AS2, SFTP, PEPPOL, Web Services, etc. möglich. Der gesamte Empfangs- und in weitere Folge Zustellstatus an das ERP-System wird am ecosio.MessagingHub gespeichert, wodurch der Zustand einer Rechnung genau nachverfolgt werden kann. Über die ecosio API kann dieser Status auch im ERP-System angezeigt werden.

Lieferanten, welche keine vollautomatischen Rechnungsprozesse unterstützen, können elektronische Rechnungen über eine Weboberfläche mit Hilfe von ecosio.Web erfassen. Die Daten werden in einem Webformular erfasst, validiert und auf Seiten von ecosio in das ERP-Importformat konvertiert. Dieser Prozess macht vor allem in Zusammenhang mit einer vorherigen elektronischen Bestellung Sinn, da in diesem Fall die meisten Daten vom Lieferanten semi-automatisch von der Bestellung in die Rechnung übernommen werden können. Das reduziert Eingabefehler und erhöht den Komfort. Auch bei diesem Szenario kann der Zustellstatus der Nachricht über den ecosio.MessagingHub eingesehen werden.

Sofern Lieferanten elektronische Rechnungen über Drittnetzwerke wie PEPPOL, FatturaPA o.ä. senden, werden diese von ecosio ebenso entgegengenommen. Rechnungen können daher von jedem beliebigen Sender in jedem beliebigen strukturierten Format entgegengenommen werden.

Die Originaldatei von empfangenen Rechnungen, alle konvertierten Zwischenzustände sowie die konvertierte finale Rechnungsdatei, welche in das ERP-System importiert wurde, können über die Archiv-API abgerufen und in die lokale Archiv-Lösung des Unternehmens übernommen werden.

Ähnliche Blog-Artikel

Sie haben genug von Papierrechnungen?

Keine Sorge, wir helfen Ihnen gerne weiter. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und wir sorgen dafür, dass Sie reibungslos und unkompliziert auf die e-Rechnung umsteigen können.