4 min Lesezeit

Peppol in Singapur

In den letzten Jahren hat die Popularität von e-Rechnung und Peppol enorm zugenommen. Dies ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass mehr Unternehmen die Vorteile der elektronischen Rechnungsstellung erkannt haben. Ein wichtiger Faktor ist jedoch auch die Einführung nationaler Vorschriften in weiten Teilen Europas im Anschluss an eine EU-Richtlinie aus dem Jahr 2014.

Die europäischen Länder sind jedoch nicht die einzigen, die den Einsatz der elektronischen Rechnungsstellung im B2B- und B2G-Bereich beschleunigen wollen. So haben im Jahr 2021 auch mehrere andere Länder – wie Indien, Guatemala und Saudi-Arabien – Vorschriften eingeführt, die die elektronische Rechnungsstellung unter bestimmten Umständen zwingend vorschreiben. Auch in mehreren außereuropäischen Ländern – in Singapur, Australien und Neuseeland – wurden kürzlich Peppol-Behörden eingerichtet. Inzwischen hat der Peppol-Dachverband OpenPeppol Mitglieder in Kanada, Japan, Mexiko und den USA.

Wie das mit Peppol nun aktuell in Singapur abläuft und wie Sie sich anbinden können erfahren Sie in diesem Artikel.

Infographic - Die Vorteile der e-Rechnung

Aber kurz noch zu Beginn – was ist eigentlich Peppol?

Was ist Peppol?

Peppol (oder Pan-European Public Procurement Online) ist eine Reihe von Spezifikationen, die zur Rationalisierung von B2B- und B2G-Beschaffungsprozessen beitragen sollen. Bezeichnenderweise ist Peppol keine e-Beschaffungsplattform, sondern stellt vielmehr die Methodik und die technischen Spezifikationen sowie einen Vereinbarungsrahmen für die Übermittlung von Dokumenten zwischen e-Beschaffungspartnern bereit.

Für eine detaillierte Erklärung von Peppol haben wir hier ein Video für Sie.

Peppol in Singapur – was ist bisher passiert?

  • Im Mai 2018 wurde die Infocomm Media Development Authority (IMDA) in Singapur die erste Peppol-Behörde außerhalb Europas.
  • Im Januar 2019 richtete die IMDA ein nationales e-Rechnungs-Netzwerk ein, das nun unter dem Namen InvoiceNow bekannt ist, und begann mit Behörden, Wirtschaftsverbänden, EDI-Dienstleistern und Unternehmen aller Größen im Land zu arbeiten, um sie auf die Digitalisierung von B2B-Prozessen vorzubereiten.
  • Im Januar 2020 fügte die Regierung von Singapur einen neuen Kanal für Lieferanten hinzu, um elektronische Rechnungen über dieses Netzwerk einzureichen.
  • Im März 2020 führte die IMDA mehrere attraktive Initiativen ein, um die Einführung der e-Rechnung zu beschleunigen, darunter den Chain Leader Grant, der geschaffen wurde, um die Kosten für die Integration der e-Rechnung für branchenführende Unternehmen mit mehr als 500 Partnern zu subventionieren.

InvoiceNow

Wer hat die Kontrolle?

Singapurs Peppol-Behörde IMDA ist für die Umsetzung der e-Rechnungs-Vorschriften zuständig und stellt sicher, dass die Spezifikationen den nationalen Anforderungen entsprechen. Die IMDA trägt auch die alleinige Verantwortung für die Genehmigung und Zertifizierung von Unternehmen, die in Singapur einen Peppol-Access-Point anbieten möchten.

Peppol in Singapur – Was sind die Voraussetzungen für mich?

Peppol in Singapur verwendet eine eigene Erweiterung für Peppol BIS (Business Interoperability Standard) namens SG PEPPOL BIS Billing 3.0. Technisch gesehen ist die SG Peppol BIS Billing 3.0 eine Erweiterung der regulären Peppol BIS Billing 3.0 sowie der EN 16931. Somit ist SG Peppol BIS Billing 3.0 mit dem regulären Peppol BIS Billing 3.0 und der EN 16931 konform. Unternehmen, die in Singapur elektronische Rechnungen über Peppol austauschen wollen, müssen über ein System verfügen, das Nachrichten in diesem Format senden und empfangen kann.

Ebenso wie in anderen Ländern muss jedes Unternehmen, das an das Peppol-Netz angeschlossen werden möchte, einen zertifizierten Peppol-Access-Point-Dienstleister haben (oder selbst einer sein).

Die Auswahl eines Access-Point-Dienstleisters

Da Peppol in Singapur noch relativ neu ist und der Zertifizierungsprozess für Peppol-Access-Points einige Zeit in Anspruch nimmt, gibt es derzeit nur eine Handvoll von der IMDA autorisierter Access-Point-Dienstleister (zu denen ecosio gehört).

Alle diese Dienstleister sind in der Lage, Ihnen den Zugang zum Peppol-Netzwerk (über InvoiceNow) zu ermöglichen und Dokumente mit anderen an Peppol angeschlossenen Unternehmen in Übereinstimmung mit den Peppol-Vorschriften in Singapur auszutauschen. Allerdings bieten nicht alle Dienstleister das Gleiche an. So bieten beispielsweise nicht alle einen Fully Managed Service oder eine API-Verbindung an. Daher ist der Nachrichtenaustausch über einige Dienstleister wesentlich aufwändiger als über andere.

Die Anbindung mit ecosio

Als einer der ersten europäischen Peppol-Access-Point-Dienstleister ist ecosio auch in Singapur ein vollständig zertifizierter Peppol-Access-Point.

Wir haben Hunderten von Unternehmen geholfen, die Vorteile von e-Rechnung und Peppol zu nutzen. Unsere einzigartige API ermöglicht unseren Kunden außerdem eine bemerkenswerte Datentransparenz, die eine weitere Rationalisierung der e-Rechnungs-Prozesse ermöglicht – das bedeutet für Ihr Unternehmen geringere Kosten und weniger Stress!

Kontaktieren Sie uns und erfahren Sie mehr – wir beantworten gerne alle Ihre Fragen.

Meistgelesen

Weiterlesen

3 min Lesezeit

ecosio am e-Rechnungs-Gipfel 2021

Alle an der Digitalisierung von Beschaffungs- und Rechnungsprozessen Interessierten aufgepasst: am 20. und 21. September 2021 findet der e-Rechnungs-Gipfel in Neuss bei Düsseldorf statt.

6 min Lesezeit

7 Faktoren zur korrekten Auswahl eines Peppol Access Point

Interesse am Peppol-Netzwerk? Wie Sie den richtigen Access Point wählen oder selbst einer werden lesen Sie in unserem Artikel.

8 min Lesezeit

Peppol Message Responses - eine Anleitung

Peppol Acknowledgements, Message Level Responses und Business Level Responses sind ein wesentlicher Bestandteil dessen, was Peppol für den modernen B2B-Datenaustausch so attraktiv macht. Erfahren Sie hier, wie sie funktionieren.

7 min Lesezeit

e-Rechnung in Polen

Auch in Polen wird die e-Rechnung ein immer wichtigeres Thema - in diesem Artikel lesen Sie alle wichtigen Informationen für Ihr Unternehmen.

3 min Lesezeit

e-Rechnung in Großbritannien

Den aktuellen Stand und die Anforderungen an die e-Rechnung in Großbritannien zeigen wir Ihnen in diesem Artikel.

5 min Lesezeit

e-Rechnung in Norwegen

Wie ist der aktuelle Stand der e-Rechnung in Norwegen und was muss Ihr Unternehmen dabei beachten? Wir zeigen es Ihnen in diesem Artikel.

6 min Lesezeit

e-Rechnung in den Niederlanden

Die e-Rechnung wird auch in den Niederlanden immer wichtiger. Was das heißt und wie Unternehmen reagieren müssen, lesen Sie hier.

6 min Lesezeit

e-Rechnung in Finnland

Wie es um die e-Rechnung in Finnland steht und was Unternehmen dabei aktuell beachten müssen, lesen Sie in diesem Artikel.

5 min Lesezeit

e-Rechnung in Spanien

Welche Vorschriften gibt es für die e-Rechnung in Spanien? Finden Sie heraus, was erforderlich ist und welche Änderungen in Zukunft zu erwarten sind.

6 min Lesezeit

e-Rechnung in Frankreich

Ist die e-Rechnung in Frankreich Pflicht? Lesen Sie unseren Artikel, wie Sie die aktuellen und bevorstehenden Regelungen in Frankreich erfüllen können.

6 min Lesezeit

Vorteile der e-Rechnung nutzen

Die Einführung der elektronischen Rechnungslegung (e-Rechnung) bringt eine Reihe von Vorteilen mit sich. Welche das genau sind, stellen wir vor.

4 min Lesezeit

Die besten Links und Institutionen rund um die e-Rechnung

Dieser Artikel bietet Ihnen eine Auswahl an Institutionen, Verbänden und Websites, rund um spannende Entwicklungen bei der e-Rechnung.

Wir verwenden Cookies, um ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Sie entscheiden, welche Sie zulassen möchten. Je nach Einstellung stehen Ihnen aber womöglich nicht alle Funktionalitäten zur Verfügung. Datenschutzhinweise & Impressum.