3 min Lesezeit

SAP Sales and Distribution (SD) Referenz­prozesse für elektronischen Datenaustausch (EDI)

Sales and Distribution (SD) ist eines der Kernmodule eines SAP-Systems. Im Rahmen von SD unterstützt SAP den Austausch von verschiedenen IDoc-Typen um elektronische Nachrichten an Kunden zu senden bzw. von diesen zu empfangen. Wir stellen im heutigen Beitrag die wichtigsten IDoc-Referenzprozesse für SD vor.

SAP SD – Sales and Distribution

Sales and Distribution dient zur Steuerung der Vertriebsprozesse – von der initialen Anfrage über die Bestellung bis hin zu Auslieferung und Abrechnung der verkauften Waren und Dienstleistungen.

Wichtige Module im Rahmen von SAP SD sind beispielsweise: Stammdaten, Sales, Shipping, Transportation, Foreign Trade, Billing und Sales Support. Dabei bestehen auch starke Abhängigkeiten zu anderen Modulen wie FI/CO, MM, PP usw.

Im folgenden Beitrag wollen wir die im Rahmen eines SD-Prozesses ausge­tauschten Dokumenttypen vorstellen. In weiteren Beiträgen stellen wir dann die einzelnen Prozesse im Detail vor und gehen auf die Besonderheiten bei den verschiedenen Dokumenttypen ein.

Man kann bei SD grob zwischen zwei verschiedenen Szenarien unter­schieden. Zum einen der Lieferplan-basierte Verkauf und zum anderen der reguläre Verkauf auf Basis von Purchase Orders.

SAP SD-Prozesse auf Basis von Lieferplänen

Im Bereich der Automobilindustrie und den damit verbundenen Zuliefer­industrien kommen oft Lieferpläne zum Einsatz. Der folgende Prozess zeigt die Dokumentabfolge beim Einsatz von Lieferplänen.


SD-Referenzprozess auf Basis eines Lieferplans
SD-Referenzprozess auf Basis eines Lieferplans

Der oben angeführte Prozess kann dabei noch um weitere Belegstufen, wie beispielsweise Stammdatenautausch (auf Basis von PRICATs) oder Ange­bots­anfrage/Angebot erweitert werden.

Typischerweise sind die wichtigsten SD-Prozesse bei Lieferplänen jedoch:

  • Kunde sendet Lieferabrufe (DELFOR)
  • Kunde sendet Feinabrufe (DELJIT)
  • Kunde empfängt Lieferavis (DESADV)
  • Kunde sendet Warenempfangsbestätigung (RECADV)
  • Kunde sendet Gutschrift (GSVERF)
  • Kunde empfängt Rechnung (INVOIC)

Je nach Anwendung können auch Bestätigungen auf Business-Ebene ausgetauscht werden – zB Versand von CONTRL-Nachrichten beim Empfang von Lieferavis durch den Kunden.

Welche IDoc-Typen beim Lieferplan-basierten Verkauf zur Anwendung kommen können, haben wir bereits in einem früheren Beitrag vorgestellt.

SAP SD-Prozesse auf Basis von Purchase Orders

Vor allem im Handel kommen reguläre Purchase Orders zum Einsatz. Im Bereich der produzierenden Industrie kommen auch zusätzlich Bestell­änderungen und Bestellbestätigungen zur Anwendung. Der folgende Prozess zeigt die entsprechende Dokumentabfolge.


SD-Referenzprozess auf Basis von Purchase Orders
SD-Referenzprozess auf Basis von Purchase Orders

Auch in diesem Szenario können weitere IDoc-Typen wie PRICATs zum Einsatz kommen. Die wichtigsten SD-Prozesse bei Purchase Orders sind:

  • Kunde sendet Bestellung (ORDERS)
  • Kunde sendet Bestelländerung (ORDCHG)
  • Kunde empfängt Bestellbestätigung (ORDRSP)
  • Kunde empfängt Lieferavis (DESADV)
  • Kunde sendet Warenempfangsbestätigung (RECADV)
  • Kunde sendet Gutschrift (GSVERF)
  • Kunde empfängt Rechnung (INVOIC)

Welche IDoc-Typen beim Purchase Order-basierten Verkauf zur Anwendung kommen können, haben wir bereits in einem früheren Beitrag vorgestellt.

Sie haben noch Fragen zum Thema SAP und EDI?

Sie haben noch Fragen zum Thema SAP SD und den dazugehörigen EDI-Prozessen? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf oder benutzen Sie unseren Chat — wir helfen Ihnen gerne weiter!

SAP ERP und SAP S/4HANA sind die Marken oder eingetragenen Marken der SAP SE oder ihrer verbundenen Unternehmen in Deutschland und mehreren anderen Ländern.

Themen

Meistgelesen

Weiterlesen

1 min Lesezeit

ecosio übernimmt die Abwicklung des gesamten EDI-Verkehrs von Migros mit externen Partnern

Migros, das größte Detailhandelsunternehmen der Schweiz, hat sich im Rahmen einer Neuausschreibung zum Thema EDI für die Ausweitung der bisherigen Zusammenarbeit mit ecosio entschieden.

8 min Lesezeit

Peppol Message Responses - eine Anleitung

Peppol Acknowledgements, Message Level Responses und Business Level Responses sind ein wesentlicher Bestandteil dessen, was Peppol für den modernen B2B-Datenaustausch so attraktiv macht. Erfahren Sie hier, wie sie funktionieren.

5 min Lesezeit

Alternativen zum Seeburger PI Adapter

Das Wartungsende des Seeburger PI Adapters ist da. Welche Alternativen gibt es und welche ist die optimale für mein Unternehmen?

7 min Lesezeit

e-Rechnung in Polen

Auch in Polen wird die e-Rechnung ein immer wichtigeres Thema - in diesem Artikel lesen Sie alle wichtigen Informationen für Ihr Unternehmen.

3 min Lesezeit

e-Rechnung in Großbritannien

Den aktuellen Stand und die Anforderungen an die e-Rechnung in Großbritannien zeigen wir Ihnen in diesem Artikel.

5 min Lesezeit

e-Rechnung in Norwegen

Wie ist der aktuelle Stand der e-Rechnung in Norwegen und was muss Ihr Unternehmen dabei beachten? Wir zeigen es Ihnen in diesem Artikel.

6 min Lesezeit

e-Rechnung in den Niederlanden

Die e-Rechnung wird auch in den Niederlanden immer wichtiger. Was das heißt und wie Unternehmen reagieren müssen, lesen Sie hier.

6 min Lesezeit

e-Rechnung in Finnland

Wie es um die e-Rechnung in Finnland steht und was Unternehmen dabei aktuell beachten müssen, lesen Sie in diesem Artikel.

5 min Lesezeit

e-Rechnung in Spanien

Welche Vorschriften gibt es für die e-Rechnung in Spanien? Finden Sie heraus, was erforderlich ist und welche Änderungen in Zukunft zu erwarten sind.

6 min Lesezeit

e-Rechnung in Frankreich

Ist die e-Rechnung in Frankreich Pflicht? Lesen Sie unseren Artikel, wie Sie die aktuellen und bevorstehenden Regelungen in Frankreich erfüllen können.

Wir verwenden Cookies, um ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Sie entscheiden, welche Sie zulassen möchten. Je nach Einstellung stehen Ihnen aber womöglich nicht alle Funktionalitäten zur Verfügung. Datenschutzhinweise & Impressum.