3 min Lesezeit

Was ist eine DUNS®-Nummer?

DUNS®-Nummern von Dun & Bradstreet

DUNS®-Nummern wurden 1962 von der Firma Dun & Bradstreet eingeführt. Aktuell ist Dun & Bradstreet mit Sitz in New Jersey, USA der weltweit größte Dienstleister für Wirtschaftsinformationen über Unternehmen.


Screenshot der Dun & Bradstreet Webseite
Screenshot der Dun & Bradstreet Webseite

Weltweit gibt es regionale Ländergesellschaften die ihren Kunden Firmendaten und Bewertungen zu Kunden, Lieferanten und potentiellen Geschäftspartnern anbieten. Diese Daten inkludieren Angaben zu Branche, Mitarbeiteranzahl, Umsatz, etc. aber auch Angaben zum Zahlungsverhalten. Angezeigt wird dies anhand eines Scores, der das Insolvenzrisiko des Unternehmens innerhalb der nächsten 12 Monate bewertet.

Um diese Information intern eindeutig in der Datenbank zuordnen zu können, wurde 1962 die DUNS®-Nummer eingeführt (korrekt eigentlich D&B D-U-N-S® Nummer). Diese Nummer ist weltweit eindeutig und überschneidungsfrei.

Heute werden DUNS®-Nummern in vielen Unternehmen eingesetzt, aber auch von den Vereinten Nationen, der Europäischen Union, dem American National Standard Institute (ANSI) oder der amerikanischen Bundesregierung, um nur einige zu nennen.

In Deutschland werden DUNS®-Nummern vor allem in der Industrie und den damit verbundenen Unternehmen verwendet — so zum Beispiel in der Automobil­industrie und in der chemischen Industrie. Dies zeigt sich auch in den EDI-Standards der entsprechenden Industrie­vereinigungen, wie beispielsweise des Verbands der Automobil­industrie (VDA) und des Verbands der Chemischen Industrie (VCI).

Eine DUNS®-Nummer beantragen

Wie eingangs schon erwähnt, hat Dun & Bradstreet eine Reihe von Ländergesellschaften, welche die nationalen Kunden betreuen. In Deutschland ist dies das Unternehmen Bisnode.

DUNS®-Nummern dienen ausschließlich dazu, Unternehmen und Wirtschaftsteilnehmer zu identifizieren. Dies sind z.B. Unternehmensbereiche, Niederlassungen, aber auch öffentliche Einrichtungen, Gewerbetreibende und andere Selbständige. DUNS®-Nummern werden nicht an Privatpersonen vergeben.

DUNS®-Nummern können von Unternehmen kostenlos auf der UPIK®-Plattform beantragt werden. Die UPIK®-Plattform ist ein Service der Bisnode Deutschland. Die Bearbeitungszeit für die Anlage einer DUNS®-Nummer beträgt in Deutschland 5 Arbeitstage. Vor dem Anlegen einer DUNS®-Nummer müssen die eingegebenen Unternehmensdaten von Dun & Bradstreet gründlich geprüft werden. Dadurch ergibt sich die Bearbeitungsdauer.

Aufbau einer DUNS®-Nummer

Eine DUNS®-Nummer ist eine 9-stellige Nummer, die weltweit eindeutig und überschneidungsfrei ist. Auch nach Einstellung der Geschäftstätigkeit eines Unternehmens (z.B. Insolvenz, Merger mit einem anderen Unternehmen, o.ä.) wird eine DUNS®-Nummer nicht noch einmal vergeben. Garantiert wird dies durch die zentrale Vergabe durch Dun & Bradstreet und die dort eingerichteten Vergabe-Policies.

Die DUNS®-Nummer der ecosio InterCom GmbH lautet beispielsweise: 341301537

Zu wem gehört eine DUNS®-Nummer?

Um herauszufinden, zu welchem Unternehmen eine DUNS®-Nummer gehört, kann auch die UPIK®-Plattform verwendet werden. Wie im folgenden Screenshot abgebildet, ist die Suchfunktion auf der linken Seite verfügbar.


Screenshot der UPIK® Webseite
Screenshot der UPIK® Webseite

Hierzu muss die DUNS®-Nummer sowie das Land, in welchem das gesuchte Unternehmen seinen Geschäftssitz hat, eingegeben werden. Umgekehrt kann auch anhand der Adressdaten eines Unternehmens die zugehörige DUNS®-Nummer gesucht werden.

Noch Fragen?

Sie haben noch Fragen zum Thema DUNS®-Nummer oder zum elektronischen Datenaustausch? Zögern Sie nicht und nehmen Sie mit uns Kontakt auf oder benutzen Sie unseren Chat — wir helfen Ihnen gerne weiter!

Meistgelesen

Weiterlesen

9 min Lesezeit

EDI-Integration: Was ist das und wie kann sie Ihrem Unternehmen helfen?

Eine effiziente EDI-Integration kann sich positiv auf Ihr Unternehmen auswirken. Lesen Sie unseren Artikel, um herauszufinden, wie Sie davon profitieren können.

5 min Lesezeit

Die verpflichtende elektronische B2B-Rechnungsstellung in Polen kommt – alle Fakten und Deadlines

Alle Neuerungen zur elektronischen B2B-Rechnung in Polen laufend aktualisiert im praktischen Frage/Antwort-Format.

7 min Lesezeit

e-Rechnung in Polen – B2G und B2B im Überblick

Polen erwies sich bei den Maßnahmen gegen die sogenannte Mehrwertsteuerlücke als besonders gründlich – die daraus resultierenden Regelungen der verpflichtenden elektronischen B2G- und B2B-Rechnung hier im Überblick.

3 min Lesezeit

Übersetzungen für SAP®-Terminologie und SAP®-Begriffe finden

Um die richtigen Übersetzungen für SAP®-Terminologie und SAP®-Begriffe zu finden, stellt SAP® hilfreiche Transaktionen zur Verfügung. Wir stellen diese im Folgenden vor.

6 min Lesezeit

Die verpflichtende elektronische B2B-Rechnungsstellung in Frankreich kommt – alle Fakten und Deadlines

Laufend aktualisiert finden Sie in diesem Artikel alle Neuerungen zur elektronischen B2B-Rechnung in Frankreich.

6 min Lesezeit

e-Rechnung in Frankreich – B2G und B2B im Überblick

Frankreich geht bei der verpflichtenden e-Rechnung in den Bereichen B2G und B2B weiter als andere Länder – dieser Artikel dient Ihnen als Überblick.

5 min Lesezeit

Moderne EDI-Systeme – eine kurze Einführung

Sind Sie sich darüber im Klaren, was moderne EDI-Systeme bieten können? In diesem Artikel gehen wir auf den jüngsten Trend zu EDI as a Service ein.

4 min Lesezeit

Fünf EDI-Trends, die man nicht verschlafen sollte

Welche EDI-Trends bieten aktuell Wettbewerbsvorteile – und werden in Zukunft erfolgskritisch werden? Die fünf wichtigsten in diesem Artikel.

10 min Lesezeit

Fully Managed EDI erklärt

Was ist Fully Managed EDI, welche Vorteile bietet dieser Rundum-Sorglos-Ansatz Ihrem Unternehmen und warum ist er die Zukunft der B2B-Integration?

4 min Lesezeit

Peppol in Singapur

Sie möchten Dokumente gemäß den Peppol-Vorschriften von Singapur austauschen? In diesem Artikel erfahren Sie alles über Peppol in Singapur.

9 min Lesezeit

Sistema di Interscambio (SdI) ersetzt Esterometro ab Juli 2022

Ab Juli 2022 müssen italienische Unternehmen für grenzüberschreitende Rechnungen auch das Sistema di Interscambio (SdI) verwenden.

6 min Lesezeit

EDI inhouse – wie einfach ist der Umgang mit elektronischem Datenaustausch wirklich

Die Abwicklung von EDI inhouse mag wie eine einfache Lösung erscheinen, aber wissen Sie, was die Einrichtung und der Betrieb eines EDI-Systems wirklich bedeutet?

Wir verwenden Cookies, um ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Sie entscheiden, welche Sie zulassen möchten. Je nach Einstellung stehen Ihnen aber womöglich nicht alle Funktionalitäten zur Verfügung. Datenschutzhinweise & Impressum.