2 min Lesezeit

Elektronischer Datenaustausch (EDI) mit Amazon

Die beeindruckende Welt von Amazon

Wir haben bereits vor rund eineinhalb Jahren einen Blick hinter die Kulissen von Amazon geworfen. Der Umsatz stand 2012 bei rund 60 Mrd. USD. Heute kann der Konzern auf einen Umsatz von rund 89 Mrd. USD im Jahr 2014 zurückblicken. Durchaus sehr beeindruckende Ergebnisse, von denen auch Hersteller in Europa profitieren möchten.


Amazon Logo
Amazon Logo

Wer seine Produkte bei Amazon unterbringen möchte, muss den elektronischen Datenaustausch mit Amazon unterstützen. Betrachtet man diese Anforderung aus Sicht von Amazon, so ist der Schritt in Richtung EDI ein nachvollziehbarer. Das riesige Sortiment von Amazon auf Basis von Papierbelegen managen zu müssen, möchte man sich lieber gar nicht vorstellen.

Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass Amazon eine außerordentlich durchorganisierte EDI-Initiative mit entsprechender Portal­unterstützung hat, die keinen Vergleich mit den EDI-Initiativen anderer Unternehmen scheuen muss. Im Gegenteil — Amazon hat vermutlich eine der bestorganisierten EDI-Initiativen, die wir kennen. Doch genug des Lobes — wie lauten die Anforderungen genau?

EDI-Anforderungen von Amazon

Amazon unterscheidet zwei Geschäftsbereiche, die sich auch in der EDI-Anbindung entsprechend niederschlagen und zwar Advantage und Retail.

Geschäftsbereich Advantage

Unter dem Geschäftsbereich Advantage versteht Amazon das Kommissionsgeschäft. Dabei kann die Rechnungsstellung erst nach Abverkauf der Ware erfolgen. Eine reguläre Rechnungsstellung mit Hilfe von INVOIC ist daher nicht möglich. Die geforderten Nachrichtentypen im Bereich Advantage sind:

  • ORDERS
  • ORDRSP
  • DESADV

Geschäftsbereich Retail

Das normale Zuliefergeschäft wird bei Amazon unter der Bezeichnung Retail geführt. Hier erfolgt die Rechnungserstellung direkt beim Warenversand. Die relevanten EDI-Nachrichtentypen sind dabei:

  • ORDERS
  • ORDRSP
  • DESADV
  • INVOIC

Unabhängig von Advantage und Retail bietet Amazon auch die Möglichkeit Sales- und Inventory-Nachrichten in Form der Nachrichtentypen SLSRPT und INVRPT zu übermitteln. Hierzu ist jedoch die Zustimmung des Amazon-Einkäufers notwendig.

Technischer Datenaustausch

Der Datenaustausch mit Amazon erfolgt ausschließlich mit Hilfe des AS2-Protokolls. Sie müssen daher entweder selbst einen AS2-Server betreiben, oder den Datenaustausch mit Hilfe eines EDI-Dienstleisters vornehmen, der eine AS2-Verbindung zu Amazon einrichtet.

Amazon bietet für die Verwaltung der EDI-Beziehungen ein eigenes Portal namens Vendor Central an. Voraussetzung für die Einrichtung einer EDI-Verbindung ist ein aktiver Vendor Central Account. Die notwendigen Zugangsdaten bekommen Sie üblicherweise von Ihrem Ansprechpartner bei Amazon.

Interesse an der Einrichtung einer EDI-Verbindung zu Amazon? Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Themen

Meistgelesen

Weiterlesen

Wir verwenden Cookies, um ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Sie entscheiden, welche Sie zulassen möchten. Je nach Einstellung stehen Ihnen aber womöglich nicht alle Funktionalitäten zur Verfügung. Datenschutzhinweise & Impressum.

Webinar - Noch drei Monate bis zur XRechnung: Wie eine zeitgerechte Umsetzung gelingt.Jetzt anmelden!
+