3 min Lesezeit

Wie Sie ein EDI-Projekt richtig planen

Angesichts der Wichtigkeit von EDI in modernen Lieferketten und den doch recht teuren Konsequenzen einer schlecht umgesetzten Lösung wird klar, dass die Planungsphase eines EDI-Projekts entscheidend ist – und trotzdem legen viele Unternehmen noch immer nicht genug Gewicht auf die Planung. Da Sie diesen Artikel geöffnet haben, werden Sie diesen Fehler nicht begehen! 

Wir zeigen Ihnen im Überblick, welche Fehler Sie bei der Vorbereitung für ein EDI-Umsetzungs- oder EDI-Migrations-Projekt vermeiden sollten und welche Schritte Sie setzen können, damit die EDI-Lösung ein Erfolg für das Unternehmen wird.

Was man so alles falsch machen kann

Warum enden so viele Unternehmen mit einer EDI-Lösung, die eigentlich nicht wirklich auf ihre eigenen Anforderungen passt? 

Dafür gibt es wohl viele potentielle Antworten – die wichtigsten Gründe dafür sind jedoch der fehlende Überblick der überhaupt verfügbaren Lösungen sowie eine überhastete Umsetzung. Das Unternehmen realisiert dann zwar den automatisierten Nachrichtenaustausch mit den Partnern, muss in der Folge jedoch viel mehr Zeit und Aufwand in Betrieb sowie Wartung stecken, als erwartet – besonders Unternehmen mit wenig interner EDI-Erfahrung. 

Ähnliches geschieht, wenn zukünftige Anforderungen bei der Auswahl der EDI-Lösung nicht eingeplant werden – dann können notwendige Updates von Anbieter ziemlich teuer werden. 

Zum Beispiel kann ein Lieferant zunächst beabsichtigen, alle Kunden-Onboardings intern durchzuführen und eine entsprechende Lösung auswählen. Nachdem sein B2B-Netzwerk jedoch zu wachsen beginnt und die internen Teams erkennen, wie zeitaufwändig die interne Verwaltung des Partner-Onboardings sein kann, möchte er vielleicht, dass sein EDI-Dienstleister zukünftig die Kunden-Onboardings übernimmt, um das Wachstum nicht zu behindern. In den meisten Fällen wird dies nicht billig sein – vor allem, wenn Sie bereits über einen langfristigen Vertrag gebunden sind.

White Paper – Die 7 teuersten EDI-Fehler

Wie Sie den Erfolg Ihres EDI-Projekts sicherstellen

Um Ihr EDI-Projekt bestmöglich umzusetzen, ist es wichtig, intern Ownership zu übernehmen statt an einen Consultant oder Dienstleister auszulagern. Sie kennen Ihr Unternehmen besser als jeder andere – durch die Auslagerung der Planungsphase opfern Sie Übersicht und Kontrolle über den Prozess und anschließender Entscheidungen.

Es ist jedoch zwingend erforderlich, dass die Planungsphase einen EDI-Experten einschließt, unabhängig davon, ob es sich dabei um eine interne oder externe Person/ein internes oder externes Team handelt. Für ein Unternehmen ohne interne EDI-Expertise wäre beispielsweise ein internes Entscheidungsteam, das die aktuellen und zukünftigen Anforderungen des Unternehmens versteht, unterstützt von einem erfahrenen EDI-Dienstleister, der Verbesserungen und kostensparende Optimierungen vorschlagen kann, die ideale Planungskonstellation.            

Was die spezifischen Überlegungen in dieser Phase betrifft, so ist es wohl am wichtigsten sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen über ausreichende Ressourcen verfügt, um die von Ihnen gewählte EDI-Lösung zuverlässig zu betreiben und zu warten. Eine hilfreiche Aufschlüsselung des Aufwands, der von verschiedenen EDI-Dienstleistern tatsächlich übernommen wird (und wie viel Aufwand Ihr Unternehmen leisten muss), finden Sie in unserer detaillierten Infografik zu diesem Thema.

Sie möchten mehr Informationen?

Dieser Artikel basiert auf unserem White Paper Die 7 teuersten EDI-Fehler …und wie man sie vermeidet, das Ihnen dabei helfen wird, Ihr EDI-Projekt erfolgreich zu planen und Ihre EDI-Prozesse bestmöglich zu optimieren.

Wenn Sie direkt Fragen bez. Ihrer Unternehmenssituation, EDI-Optimierungspotenziale oder sonstige EDI-Themen haben, kontaktieren Sie uns gerne.

Meistgelesen

Weiterlesen

4 min Lesezeit

Supply Chain Automatisierung via EDI - Die vier Herausforderungen

Standards, Technologie, Prozesse und gesetzliche Anforderungen - über die großen vier Hürden der Supply Chain Automatisierung.

8 min Lesezeit

Was eine EDI-Implementierung wirklich braucht

Wie komplex ist eine EDI-Implementierung wirklich? Dieser Artikel klärt Sie über die einzelnen Schritte auf.

5 min Lesezeit

Business Continuity Management & EDI: Ein Kernprozess der Kernprozesse

Business Continuity Management sichert die Kernprozesse in Unternehmen – nicht nur während Krisensituationen. Warum das für Lieferketten besonders wichtig ist und welche Rolle EDI dabei spielt, lesen Sie hier.

10 min Lesezeit

Die 5 wichtigsten
EDI-Dateiformate erklärt

Was sind EDI-Dateiformate und wie unterscheiden sie sich? In diesem Artikel betrachten wir 5 der gängigsten EDI-Standards im Detail.

8 min Lesezeit

Die vier häufigsten EDI-Protokolle

Sobald Geschäftspartner sich dazu entschieden haben, EDI-Nachrichten auszutauschen, sollte geklärt werden, wie sie diese Daten versenden und empfangen möchten. Die beiden wichtigsten Punkte, die hier betrachtet werden müssen, sind die...

7 min Lesezeit

Was ist eine EDI Message Implementation Guideline (MIG)?

Eine EDI Message Implementation Guideline (MIG) definiert den Aufbau von EDI-Dokumenten. Die wichtigsten Fakten zum Thema MIG finden Sie im folgenden Beitrag.

4 min Lesezeit

Was ist eine REMADV-Nachricht?

Im heutigen Beitrag widmen wir uns einem weiteren EDI-Dokumenttyp, dem REMADV. Wir werden klären, wie ein REMADV in den klassischen Beschaffungsprozess integriert werden kann und welche Vorteile sich für Unternehmen...

2 min Lesezeit

Unterschied zwischen einer Purchase Order und einer Sales Order

Beim elektronischen Datenaustausch zwischen Unternehmen werden unter anderen auch Bestellungen ausgetauscht. Dabei werden oft die beiden Begriffe Sales Order und Purchase Order verwendet. Worin liegt der Unterschied zwischen einer Sales...

3 min Lesezeit

Was ist ein Purchase-to-Pay-Prozess?

In Zusammenhang mit B2B-Prozessen kommt einem immer wieder der Begriff des Purchase-to-Pay-Prozesses unter. Was versteht man unter einem Purchase-to-Pay-Prozess und wie wird dieser Prozess in einem ERP-System wie SAP unterstützt?

3 min Lesezeit

Was ist ein Order-to-Cash-Prozess?

Im Zusammenhang mit B2B-Prozessen hört man oft den Begriff des Order-to-Cash-Prozesses. Was versteht man unter einem Order to Cash Prozess und wie wird dieser Prozess in einem ERP-System wie SAP...

3 min Lesezeit

EDIFACT PRI-Segment - Calculation Net vs. Calculation Gross

Bei der Verwendung des PRI-Segments in EDIFACT kommt man zwangsläufig mit Bruttopreisen und Nettopreisen in Berührung. Wir gehen auf den Unterschied zwischen Calculation Net und Calculation Gross ein und zeigen...

3 min Lesezeit

EDI Checkliste für die erfolgreiche Projektabwicklung

EDI-Projekte werden üblicherweise in Unternehmen nur alle paar Jahre durchgeführt - meistens dann, wenn EDI neu im Unternehmen eingeführt wird oder eine alte EDI-Software abgelöst wird. Für die beteiligten Projektverantwortlichen...

Wir verwenden Cookies, um ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Sie entscheiden, welche Sie zulassen möchten. Je nach Einstellung stehen Ihnen aber womöglich nicht alle Funktionalitäten zur Verfügung. Datenschutzhinweise & Impressum.