3 min Lesezeit

Was ist SHK-Mail und wie richte ich einen Zugang ein?

Was ist SHK-Mail?

SHK-Mail ist ein geschlossenes Mailsystem, bei dem registriere Benutzer untereinander auf gesichertem Wege elektronische Nachrichten austauschen können. Diese Nachrichten sind zumeist EDI-Nachrichten wie Bestellungen (ORDERS), Bestellbestätigungen (ORDRSP), Lieferavis (DESADV) und Rechnungen (INVOIC).

Technisch gesehen basiert der Ansatz auf den Standards SMTP (Simple Mail Transfer Protocol) und POP3 (Post Office Protocol). Neben SMTP/POP3 ist auch eine Anbindung mittels SFTP möglich. Im Unterschied zu regulärem Email ist das SHK-System nicht offen, sondern ein geschlossenes System. So sind nur registriere Benutzer in der Lage Nachrichten zu senden und zu empfangen. Die gesamte Kommunikation erfolgt mittels SSL-Verschlüsselung.

White Paper – Lokaler EDI-Konverter vs. Managed EDI-Service

Aufbau einer SHK-Mail

Hinsichtlich des Aufbaus einer Email über SHK gibt es keine bindenden Vorgaben. Es wird jedoch empfohlen die EDI-Dateien als Attachments an die Emails anzuhängen. Auch im Hinblick auf das Subject der Email gibt es keine bestimmten Vorgaben.

Anbindung per SFTP

Für die Kommunikation per SFTP ist eine Authentifizierung mittels Public Key notwendig. Für die Generierung eine Schlüsselpaares geht man wie folgt vor.

Mit folgendem Befehl erzeugt man ein RSA-Schlüsselpaar.

ssh-keygen -t rsa -b 4096

Das Ergebnis sieht wie folgt aus.


SSH Key Generation
SSH Key Generation

Im Ordner befinden sich nun zwei Dateien:


SSH Key Generation
SSH Key Generation

Die Datei mit der Endung .pub beinhaltet den öffentlichen Schlüssel, der an den SHK-Mail-Provider gesendet werden muss. Dort wird dieser hinterlegt. Lokal muss bei der SFTP-Kommunikation der private Schlüssel referenziert werden. Auf der Konsole ist dies beispielsweise wie folgt möglich.

sftp -oPort=8022 -oIdentityFile=./test_rsa -oIdentitiesOnly=yes -oPubkeyAuthentication=yes -oLogLevel=DEBUG username@shk-mail.de

Am Server befinden sich zwei wichtige Verzeichnisse:

/incoming/send

/incoming/receive

Versenden von Nachrichten

Zum Versenden von Nachrichten werden diese in das Verzeichnis /incoming/send kopiert. Wichtig ist hier vor allem die korrekte Benennung der Datei. Der Aufbau des Dateinamens ist wie folgt:

<Adresse des Empfängers>-<Zeitstempel>

Beispielsweise:

kunde4711@shk-mail.de-20191109134698

Das SHK-System prüft periodisch den Ordner /incoming/send auf neue Nachrichten. Liegt eine neue Datei vor, wird aus dem ersten Teil des Dateinamens die Mailadresse des Empfängers entnommen und die Nachricht an den Empfänger zugeschickt. Anschließend wird die Datei in den Unterordner /done verschoben.

Empfangen von Nachrichten

Um Nachrichten abzuholen, greift der Empfänger auf den Ordner /incoming/receive zu. Liegt eine neue Datei vor, kann diese kopiert werden. Anschließend muss die Datei in den Ordner /incoming/receive/done verschoben werden, sodass die Nachricht bei nächsten Abruf nicht noch einmal gelesen wird.

Noch Fragen zum Thema SHK-Mail?

Sie haben noch Fragen zum Thema SHK oder dem Versand von Nachrichten? Zögern Sie nicht und nehmen Sie mit uns Kontakt auf – wir helfen Ihnen gerne weiter.

 

 

Meistgelesen

Weiterlesen

7 min Lesezeit

XML-Checker in das ERP-System integrieren – warum und wie?

Welche Vorteile bringt die Integration eines XML-Checkers direkt in das ERP-System des Unternehmens? Das und wie die Umsetzung funktioniert lesen Sie in diesem Artikel.

4 min Lesezeit

Aufbau einer ANSI ASC X12-Datei

Wie sehen Aufbau und Segmente einer ANSI ASC X12-Datei im Detail aus? Was hat es mit dem Interchange Control Header auf sich? Und wie können mit Repeating Data Elements EDI-Nachrichten...

6 min Lesezeit

EDI via API – die beste Lösung für mein Unternehmen?

API-Integration unterscheidet gute EDI-Lösungen von ausgezeichneten EDI-Lösungen. Finden Sie heraus, warum!

10 min Lesezeit

Managed EDI oder Fully Managed EDI – warum ist der Unterschied wichtig?

Was bedeutet "Managed EDI" wirklich? In unserem Artikel erfahren Sie, warum man die Unterschiede kennen sollte und wie Sie die beste EDI-Lösung für Ihr Unternehmen auswählen.

6 min Lesezeit

Was ist ein VDA 4913 Lieferavis und wozu wird dieser benötigt?

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) entwickelt eigene EDI-Standards, die vor allem in der Automobilindustrie und der produzierenden Industrie Anwendung finden. Beim digitalen Datenaustausch zwischen Automobilherstellern und Lieferanten kommen verschiedene VDA-Nachrichtentypen...

9 min Lesezeit

Unterschiede zwischen FTP, SFTP und FTPS im Rahmen von EDI - und welche Einsatz­möglich­keiten gibt es?

Wozu dienen FTP, SFTP und FTPS und was sind die Unterschiede? Wir stellen im folgenden Beitrag die technischen Grundlagen hinter diesen Protokollen vor und gehen auf die Unterschiede ein. Anschließend...

3 min Lesezeit

Was ist das ANSI ASC X12-Format?

Wer mit Kunden oder Lieferanten aus den USA EDI-Austausch­beziehungen unterhalten möchte, kommt um die Verwendung des ANSI ASC X12-Formates nicht herum. Was genau ist das ANSI ASC X12-Format, wie sind...

2 min Lesezeit

Neue VDA Global-Nachrichtentypen für DELFOR, DELJIT, DESADV und INVOIC

Der Verband der deutschen Automobilindustrie beginnt sukzessive mit der Ablöse der alten EDI-Standards durch EDIFACT-basierte Dokumentenstandards. Wir geben im folgenden Beitrag einen Überblick über die wichtigsten neuen VDA Global-Nachrichtentypen und...

3 min Lesezeit

Was ist ein CSV-Dateiformat?

Im Bereich des strukturierten Datenimports und -exports kommen oft CSV-basierte Austauschformate zur Anwendung. Was genau verbirgt sich hinter einem CSV-Dateiformat und wie ist der Aufbau einer CSV-Datei?

Wir verwenden Cookies, um ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Sie entscheiden, welche Sie zulassen möchten. Je nach Einstellung stehen Ihnen aber womöglich nicht alle Funktionalitäten zur Verfügung. Datenschutzhinweise & Impressum.