3 min Lesezeit

Was ist ein CSV-Dateiformat?

Im strukturierten Datenimport und -export kommen oft CSV-basierte Austauschformate zur Anwendung. Das Wichtigste über das beliebte Format und dessen Aufbau.

CSV-Dateiformat

CSV ist die englische Abkürzung für comma separated values und beschreibt den Aufbau und die Struktur einer Textdatei. Der Zweck ist dabei die einheitliche Darstellung von Daten, sodass diese zwischen IT-Systemen ausgetauscht werden können. IT-Systeme können dabei zum Beispiel ERP-Systeme, CRM-Systeme oder Datenbanken wie Oracle oder MySQL sein.

Aufbau einer CSV-Datei

Es gibt keinen einheitlichen Standard, der grundlegende Aufbau wird jedoch in RFC 4180 beschrieben. Im Hinblick auf die Zeichenkodierung gibt es auch keine Vorgaben — in der Praxis wird zumeist 7-Bit ASCII verwendet. Der offizielle MIME-Typ ist text/csv.

Die Daten in einer CSV-Datei sind zeilenweise angeordnet, wobei jede Zeile durch einen Zeilenumbruch getrennt ist. Eine Zeile entspricht somit einem Datensatz.

Jede Zeile und damit jeder Datensatz ist wiederum in einzelne Datenfelder aufgeteilt. Die einzelnen Datenfelder sind mit Trennzeichen getrennt, wobei hier Semikolon, Tabulator, Leerzeichen, Komma usw. zur Anwendung kommen können.

Da z. B. Kommawerte auch in Dezimalzahlen vorkommen können, wird ein Datenfeld oft in Anführungszeichen gesetzt. In der ersten Zeile einer CSV-Datei können Kopfdaten stehen, wie z.B. die Bezeichnung der einzelnen Datenfelder.

Zur Veranschaulichung ist im Folgenden eine exemplarische Tabelle abgebildet, wie sie in einem IT-System vorkommen kann.


Beispieltabelle CSV
Beispieltabelle

Ein möglicher CSV-Export dieser Tabelle könnte wie folgt aussehen.

  Vorname;Nachname;Geburtsdatum;Postleitzahl
  "Georg";"Voves";"12.09.1985";"87931"
  "Hannelore";"Ruthe";"01.03.1975";"65383"
  "Harald";"Reisinger";"06.05.1981";"30383"

Die erste Zeile beinhaltet die Bezeichnung der Datenfelder und die Zeilen 2 – 4 die entsprechenden Datensätze. Als Trennzeichen für die einzelnen Datenfelder wird in diesem Beispiel ein Semikolon verwendet. Die einzelnen Datenfelder sind mit Anführungszeichen umschlossen.

Anstelle von tabellarischen Strukturen, wie im obigen Beispiel angeführt, können aber auch Listen in ein CSV-Format exportiert werden.

CSV als Basis für EDI

Wird ein CSV-Format für den Import- und den Export von Daten aus einem ERP-System verwendet, kommt zumeist ein listenartiger Aufbau zur Anwendung. Beispielsweise soll folgende Rechnung als CSV-Datei exportiert werden, sodass diese im Anschluss in EDIFACT übersetzt werden kann.


Beispiel-Rechnung
Beispiel-Rechnung

Eine mögliche Struktur könnte wie folgt aussehen.

4739348338389;4311560000000;INVOIC;0
H;4311560034838;27.03.2017;4711;12.03.2017;4712;14.03.2017;4713
P;12;KRT;Fruchtgummi grün;4739348312341;9,50;114,00
P;9;KRT;Fruchtgummi gelb;4739348315540;8,50;76,50
S;190,50;7;13,34;203,84

Hier wird keine tabellarische Struktur herangezogen, sondern je Zeile werden Datensätze unterschiedlicher Länge ausgegeben. Die Identifikation der Datensätze erfolgt dabei über Identifier wie H, P etc. Der genaue Aufbau und die Bedeutung der einzelnen Datenfelder müssen in einer entsprechenden CSV-Dokumentation erfasst werden. Es werden nicht notwendigerweise alle Daten exportiert. So wurde beispielsweise auf den Export der Anschriftsdaten verzichtet, da diese für die EDI-Übermittlung keine Rolle spielen. Es reicht die Identifikation anhand der GLN-Nummern.

Für die automatisierte Verarbeitung in einem EDI-System ist vor allem die erste Zeile von großer Bedeutung. Die Werte sind dabei wie folgt zu lesen:

4739348338389 Sender der Nachricht
4311560000000 Empfänger der Nachricht
INVOIC Dokumenttyp (Rechnung)
0 Testindiktator (1 = Testrechnung, 0 = produktive Rechnung)

Auf Basis dieser vier Parameter kann im EDI-System die korrekte Konvertierung angestoßen werden und die Nachricht anschließend an den Empfänger zugestellt werden.

Noch Fragen?

Sie haben noch Fragen zum Thema ERP-Exportformat oder zum Thema EDI? Zögern Sie nicht und nehmen Sie mit uns Kontakt auf oder benutzen Sie unseren Chat – wir helfen Ihnen gerne weiter!

Meistgelesen

Weiterlesen

5 min Lesezeit

e-Rechnung in Spanien

Welche Vorschriften gibt es für die e-Rechnung in Spanien? Finden Sie heraus, was erforderlich ist und welche Änderungen in Zukunft zu erwarten sind.

6 min Lesezeit

e-Rechnung in Frankreich

Ist die e-Rechnung in Frankreich Pflicht? Lesen Sie unseren Artikel, wie Sie die aktuellen und bevorstehenden Regelungen in Frankreich erfüllen können.

4 min Lesezeit

WebEDI - Was, warum und wie?

Dieser Artikel ist ein Auszug aus unserem White Paper “Welchen Einfluss hat WebEDI auf meine Lieferkette” und zeigt Ihnen, was WebEDI ist, warum es verwendet wird und wie es funktioniert.

3 min Lesezeit

Drei Herausforderungen für jede WebEDI-Lösung

Welche drei Herausforderungen muss jede WebEDI-Lösung bewältigen? Darüber lesen Sie in diesem Exzerpt aus unserem White Paper "Welchen Einfluss hat WebEDI auf meine Lieferkette?".

6 min Lesezeit

Vorteile der e-Rechnung nutzen

Die Einführung der elektronischen Rechnungslegung (e-Rechnung) bringt eine Reihe von Vorteilen mit sich. Welche das genau sind, stellen wir vor.

6 min Lesezeit

Wie setze ich EDI mit SAP® Cloud Platform Integration um?

EDI mit SAP Cloud Platform Integration: intern selbst übernehmen oder einen Fully Managed EDI-Dienstleister beauftragen? Wir helfen Ihnen bei der Entscheidung.

4 min Lesezeit

Supply Chain Automatisierung via EDI - Die vier Herausforderungen

Standards, Technologie, Prozesse und gesetzliche Anforderungen - über die großen vier Hürden der Supply Chain Automatisierung.

7 min Lesezeit

XML-Checker in das ERP-System integrieren – warum und wie?

Welche Vorteile bringt die Integration eines XML-Checkers direkt in das ERP-System des Unternehmens? Das und wie die Umsetzung funktioniert lesen Sie in diesem Artikel.

2 min Lesezeit

Wie kann ich einen SAP-Transaktionscode anlegen?

Wie kann ich für ein bestehendes ABAP-Programm einen SAP-Transaktionscode anlegen, damit ich das Programm einfach aufrufen kann? Wir stellen im Folgenden eine kurze Anleitung vor.

10 min Lesezeit

EDI-Onboarding von Lieferanten in 7 Schritten

Das EDI-Onboarding von Lieferanten muss nicht kompliziert sein. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen 7 Schritte zur erfolgreichen Lieferantenanbindung.

Wir verwenden Cookies, um ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Sie entscheiden, welche Sie zulassen möchten. Je nach Einstellung stehen Ihnen aber womöglich nicht alle Funktionalitäten zur Verfügung. Datenschutzhinweise & Impressum.