4 min Lesezeit

Routing von EDI-Nachrichten

EDI-Nachrichten-Routing

Das Routing von Nachrichten ist eine der wesentlichen Aufgaben eines EDI-Dienstleisters. Dabei versteht man unter Routing die gesicherte und fehlerfreie Zustellung von elektronischen Nachrichten von einem Sender an einen Empfänger. Gesichert bedeutet dabei nicht nur die verschlüsselte Übertragung der Nachrichten, sondern auch die Rückbestätigung des Empfangs der Nachricht vom Empfänger an den Sender — ähnlich wie ein eingeschriebener Brief mit Rückschein bei der regulären Post.

Die Nachrichtenzustellung von EDI-Nachrichten erfolgt in den wenigsten Fällen direkt zwischen Sender und Empfänger, sondern zumeist wird ein EDI-Dienstleister dazwischen geschaltet. Nachdem Sender und Empfänger nicht notwendigerweise den selben Dienstleister haben müssen, kommen in den meisten Fällen zumindest zwei EDI-Dienstleister zum Einsatz. Man nennt dieses Konzept auch "4-Corner-Modell" — nach den vier beteiligten Entitäten.


4-Corner-Modell
4-Corner-Modell

In der Realität bedient ein EDI-Dienstleister nicht nur jeweils einen Kunden, sondern eine Vielzahl von verschiedenen Kunden, für welche Nachrichten ausgetauscht werden müssen. Manche Nachrichten können direkt im eigenen Netzwerk zugestellt werden (da Sender und Empfänger Kunde sind), manche Nachrichten müssen an ein Dritt-Netzwerk weitergeleitet werden. Man spricht in diesem Fall auch von Nachrichtenroaming.

Wie in der folgenden Abbildung gezeigt, wächst das Netzwerk mit steigender Anzahl an angebundenen Knoten schnell in seiner Komplexität.


Routing-Szenario
Routing-Szenario

Um ein geordnetes Routing von Nachrichten zu ermöglichen, werden daher entsprechende Regeln definiert, anhand derer Nachrichten weitergeleitet werden dürfen, oder nicht.

Zustände wie in JFK

Die Ablauflogik erinnert dabei sehr stark an das internationale Terminal eines Flughafens. Die folgende Abbildung zeigt das alte Terminal 3 des John F. Kennedy International Airport in New York — auch genannt "Pan Am Terminal" oder "Pan Am Worldport" (nachdem 1971 das erste Mal eine Boeing 747 dort andockte).


Worldport Terminal am Flughafen JFK
Worldport Terminal am Flughafen JFK

Bei internationalen Terminals durchlaufen Passagiere verschiedene Sicherheits- und Passkontrollen, bei denen jeweils verifiziert wird, ob eine Weiterreise erlaubt ist oder nicht.


Flughafen Terminal
Flughafen Terminal

Dabei werden den Reisenden unterschiedliche Fragen gestellt — entweder explizit durch Befragung oder implizit durch Kontrolle der Dokumente, welche der Reisende bei sich trägt. Ähnlich verhält es sich auch in einem EDI-Nachrichtensystem, wobei hier natürlich nur implizit, auf Basis der in der EDI-Nachricht enthaltenen Informationen, "befragt" wird.

Typische Fragen, die einer EDI-Nachricht dabei gestellt werden, sind:

  • Wer/was bist du?
  • Woher kommst du?
  • Wohin willst du?
  • Ist das ein Test?

Weitere Fragen sind:

  • Wie ist deine eindeutige ID?
  • Wann wurdest du erzeugt?

(Anmerkung: Im EDI-Nachrichtensystem sind alle per ‚Du‘ — im Gegensatz zum Flughafen).

Die Fragen sind also tatsächlich sehr ähnlich zu denen auf einem Flughafen. Um Antworten auf diese Fragen zu bekommen, muss das Nachrichtensystem einen Blick in die Nachricht werfen. Bei einer EDIFACT-Nachricht beispielsweise auf die ersten Segmente.

UNA:+.? '
UNB+UNOC:2+4458822000005:14+4276093400009:14+160421:1930+AE3938392A'
UNH+ME000000004711+DESADV:D:01B:UN:EAN007'
...

Die oben abgebildeten ersten drei Segmente einer EDIFACT-Nachricht beantworten die Fragen beispielsweise so:

  • Wer/was bist du?

    Ich bin ein EDIFACT EANCOM D01B DESADV. Also ein Lieferschein.

  • Woher kommst du?

    Ich komme von 4458822000005. Das ist die GLN des Nachrichten-Senders.

  • Wohin willst du?

    Ich will nach 4276093400009. Das ist die GLN des Nachrichten-Empfängers.

  • Ist das ein Test?

    Nein, ich bin kein Test, da im UNB-Segment kein Test-Indikator gesetzt ist.

  • Wie ist deine eindeutige ID?

    Meine eindeutige ID ist AE3938392A

  • Wann wurdest du erzeugt?

    Ich wurde am 21.04.2016 um 19:30 Uhr erzeugt.

Bei anderen Nachrichtentypen, wie beispielsweise XML oder CSV-Dateien, kommen ähnliche Ansätze zur Anwendung. Die gestellten Fragen sind aber unabhängig vom Nachrichtentyp immer die gleichen.

Noch Fragen zum EDI-Routing?

Sie haben noch Fragen zum Routing von EDI-Nachrichten? Zögern Sie nicht und nehmen Sie mit uns Kontakt auf oder benutzen Sie unseren Chat — wir helfen Ihnen gerne weiter!

Image credits:
Worldport Terminal: Wikimedia Commons
Passkontrolle: Flughafen München GmbH

Themen

Meistgelesen

Weiterlesen

8 min Lesezeit

Effiziente EDI-Systeme – ein Leitfaden

In diesem Artikel zeigen wir, was ein EDI-System ist, was ein effizientes EDI-System ausmacht und was bei der Auswahl einer EDI-Lösung zu beachten ist.

8 min Lesezeit

EDI-Plattform – so finden Sie das passende EDI-System für Ihre Anforderungen

9 min Lesezeit

EDI-Integration: Was ist das und wie kann sie Ihrem Unternehmen helfen?

Eine effiziente EDI-Integration kann sich positiv auf Ihr Unternehmen auswirken. Lesen Sie unseren Artikel, um herauszufinden, wie Sie davon profitieren können.

5 min Lesezeit

Die verpflichtende elektronische B2B-Rechnungsstellung in Polen kommt – alle Fakten und Deadlines

Alle Neuerungen zur elektronischen B2B-Rechnung in Polen laufend aktualisiert im praktischen Frage/Antwort-Format.

7 min Lesezeit

e-Rechnung in Polen – B2G und B2B im Überblick

Polen erwies sich bei den Maßnahmen gegen die sogenannte Mehrwertsteuerlücke als besonders gründlich – die daraus resultierenden Regelungen der verpflichtenden elektronischen B2G- und B2B-Rechnung hier im Überblick.

3 min Lesezeit

Übersetzungen für SAP®-Terminologie und SAP®-Begriffe finden

Um die richtigen Übersetzungen für SAP®-Terminologie und SAP®-Begriffe zu finden, stellt SAP® hilfreiche Transaktionen zur Verfügung. Wir stellen diese im Folgenden vor.

6 min Lesezeit

Die verpflichtende elektronische B2B-Rechnungsstellung in Frankreich kommt – alle Fakten und Deadlines

Laufend aktualisiert finden Sie in diesem Artikel alle Neuerungen zur elektronischen B2B-Rechnung in Frankreich.

6 min Lesezeit

e-Rechnung in Frankreich – B2G und B2B im Überblick

Frankreich geht bei der verpflichtenden e-Rechnung in den Bereichen B2G und B2B weiter als andere Länder – dieser Artikel dient Ihnen als Überblick.

5 min Lesezeit

Moderne EDI-Systeme – eine kurze Einführung

Sind Sie sich darüber im Klaren, was moderne EDI-Systeme bieten können? In diesem Artikel gehen wir auf den jüngsten Trend zu EDI as a Service ein.

4 min Lesezeit

Fünf EDI-Trends, die man nicht verschlafen sollte

Welche EDI-Trends bieten aktuell Wettbewerbsvorteile – und werden in Zukunft erfolgskritisch werden? Die fünf wichtigsten in diesem Artikel.

10 min Lesezeit

Fully Managed EDI erklärt

Was ist Fully Managed EDI, welche Vorteile bietet dieser Rundum-Sorglos-Ansatz Ihrem Unternehmen und warum ist er die Zukunft der B2B-Integration?

4 min Lesezeit

Peppol in Singapur

Sie möchten Dokumente gemäß den Peppol-Vorschriften von Singapur austauschen? In diesem Artikel erfahren Sie alles über Peppol in Singapur.

Wir verwenden Cookies, um ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Sie entscheiden, welche Sie zulassen möchten. Je nach Einstellung stehen Ihnen aber womöglich nicht alle Funktionalitäten zur Verfügung. Datenschutzhinweise & Impressum.