4 min Lesezeit

Warum korrekte Stammdaten wichtig sind

Was sind eigentlich „Stammdaten“ und warum brauchen wir die?

Stammdaten sind die Grundinformationen über die betrieblich relevanten Objekte in einem Unternehmen, die in der betrieblichen Anwendungssoftware (ERP-System oder Finanzbuchhaltungssystem) gespeichert sind. Im Handel sind dies die Informationen über die einzelnen Produkte wie Preis, Mengeneinheit, Namen, Mindesthaltbarkeitsdatum usw. bis hin zu sehr detaillierten Informationen, die aufgrund von gesetzlichen Vorgaben vorhanden und gespeichert werden müssen (z.B. Details über Inhaltsstoffe und potentielle Allergene aufgrund der Lebensmittel­informationsverordnung)

Die Korrektheit und Vollständigkeit von Stammdaten ist für alle Beteiligten entlang der Lieferkette von großer Bedeutung.

Hersteller

Die Produkthersteller sind dafür verantwortlich, dass die korrekten Daten bereitgestellt werden, und von allen anderen Beteiligten entlang der Lieferkette entsprechend genutzt werden können.

Logistiker und Speditionen

Hier werden die Stammdaten dafür gebraucht, um Lieferung und Versand sicherzustellen und zu planen. Stammdaten enthalten beispielsweise auch Packungsgrößen und Packungsbeschreibungen (Palette, Box, Sack, flüssig, fest, etc.), welche für die reibungslose Produktlogistik von großer Bedeutung sind.

Geschäfte und Händler

Diese brauchen die korrekten Stammdaten um den Verkauf entsprechend planen zu können. So enthalten die Stammdaten auch Angaben über Displaygrößen und enthaltene Einzelstücke, welche für eine Planung der Logistik im Geschäft unerlässlich sind.

Nicht zu vernachlässigen ist die Rolle von Stammdaten aber auch für die Endkonsumenten.

Stammdaten und Konsumenten

Unser heutiges Leben ist geprägt von digitaler Durchdringung in Form von Vernetzung und entsprechenden Endgeräten wie Smartphones, Smartwatches und Tablets. Im Speziellen das Smartphone macht den Konsumenten von heute anspruchsvoller denn je.


Smartphone und damit verbundene Dienste für den Konsumenten
Smartphone und damit verbundene Dienste für den Konsumenten

Inspirationen und Angebote

Konsumenten holen sich Inspirationen und Angebote über bestimmte Produkte über ihr Smartphone. Sei es bewusst durch aktives Suchen mit dem mobilen Browser oder einer App, oder unbewusst, indem Sonderangebote auf das Telefon gepusht werden — zum Beispiel wenn man eine bestimmte Kundenkarte bei stocard am Smartphone gespeichert hat.

Mobile Coupons

Was früher noch mit Papiercoupons passierte, wird heute immer mehr mit dem Smartphone erledigt. Gutscheine und Einladungen für Spezialangebote werden auf dem Smartphone gespeichert und an der Supermarktkasse direkt vom Smartphonedisplay gescannt.

Preisvergleiche

Vor allem im Bereich der Unterhaltungselektronik informieren sich Konsumenten heute sehr genau über die Preise der verschiedenen Anbieter, und entscheiden oft erst nach detailliertem Preisvergleich. Dank Smartphone ist der Preisvergleich jederzeit auch direkt im Geschäft möglich.

Zahlung

Neue Konzepte wie beispielsweise ApplePay erlauben das Bezahlen mit Hilfe des Smartphones mit Near Field Communication (NFC) und Password bzw. Fingerabdruckleser am iPhone.

Add-On Funktionalitäten

Dazu gehören beispielsweise Kartendienste am Smartphone, die den Weg zum Einkaufszentrum anzeigen (Apple Maps oder Google Maps), aber auch Indoor-Navigationsdienste, die eine Orientierung im Einkaufszentrum selbst erlauben. Weitere Dienste sind beispielsweise Einkaufslisten-Apps oder Kundenkarten-Apps.

Self-Scanning

War der Strichcode früher ausschließlich für die Supermarktkasse relevant, so wird er heute auch von Konsumenten verwendet, die mit ihren Smartphones die Strichcodes und QR-Codes scannen, um weitere Informationen aus dem Internet über das Produkt abzurufen.

Implikationen auf das Stamm­daten­management

Vor allem durch das Self-Scanning steigt das Verlangen von Konsumenten nach detaillierter Produktinformation.
So kaufen heute immer mehr Konsumenten bewusster ein, und wollen nicht nur das Herkunftsland eines Produktes wissen, sondern auch die Verarbeitunghistorie und die enthaltenen Inhaltsstoffe. Informationssysteme wie das fTRACE-System von GS1-Germany helfen dabei, ein Vertrauen zwischen Kunden und Herstellern aufzubauen.

Auf den Punkt gebracht:

Jeder will Produktinformationen haben, denen er trauen kann. Darauf baut die gesamte Lieferkette vom Produzenten bis hin zum Endkonsumenten auf.

Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass die korrekten Stammdaten von den Produzenten für alle Beteiligten entsprechend zur Verfügung gestellt werden.

Meistgelesen

Weiterlesen

5 min Lesezeit

e-Rechnung in Spanien

Welche Vorschriften gibt es für die e-Rechnung in Spanien? Finden Sie heraus, was erforderlich ist und welche Änderungen in Zukunft zu erwarten sind.

6 min Lesezeit

e-Rechnung in Frankreich

Ist die e-Rechnung in Frankreich Pflicht? Lesen Sie unseren Artikel, wie Sie die aktuellen und bevorstehenden Regelungen in Frankreich erfüllen können.

4 min Lesezeit

WebEDI - Was, warum und wie?

Dieser Artikel ist ein Auszug aus unserem White Paper “Welchen Einfluss hat WebEDI auf meine Lieferkette” und zeigt Ihnen, was WebEDI ist, warum es verwendet wird und wie es funktioniert.

3 min Lesezeit

Drei Herausforderungen für jede WebEDI-Lösung

Welche drei Herausforderungen muss jede WebEDI-Lösung bewältigen? Darüber lesen Sie in diesem Exzerpt aus unserem White Paper "Welchen Einfluss hat WebEDI auf meine Lieferkette?".

6 min Lesezeit

Vorteile der e-Rechnung nutzen

Die Einführung der elektronischen Rechnungslegung (e-Rechnung) bringt eine Reihe von Vorteilen mit sich. Welche das genau sind, stellen wir vor.

6 min Lesezeit

Wie setze ich EDI mit SAP® Cloud Platform Integration um?

EDI mit SAP Cloud Platform Integration: intern selbst übernehmen oder einen Fully Managed EDI-Dienstleister beauftragen? Wir helfen Ihnen bei der Entscheidung.

4 min Lesezeit

Supply Chain Automatisierung via EDI - Die vier Herausforderungen

Standards, Technologie, Prozesse und gesetzliche Anforderungen - über die großen vier Hürden der Supply Chain Automatisierung.

7 min Lesezeit

XML-Checker in das ERP-System integrieren – warum und wie?

Welche Vorteile bringt die Integration eines XML-Checkers direkt in das ERP-System des Unternehmens? Das und wie die Umsetzung funktioniert lesen Sie in diesem Artikel.

2 min Lesezeit

Wie kann ich einen SAP-Transaktionscode anlegen?

Wie kann ich für ein bestehendes ABAP-Programm einen SAP-Transaktionscode anlegen, damit ich das Programm einfach aufrufen kann? Wir stellen im Folgenden eine kurze Anleitung vor.

10 min Lesezeit

EDI-Onboarding von Lieferanten in 7 Schritten

Das EDI-Onboarding von Lieferanten muss nicht kompliziert sein. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen 7 Schritte zur erfolgreichen Lieferantenanbindung.

Wir verwenden Cookies, um ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Sie entscheiden, welche Sie zulassen möchten. Je nach Einstellung stehen Ihnen aber womöglich nicht alle Funktionalitäten zur Verfügung. Datenschutzhinweise & Impressum.