5 min Lesezeit

Übertragung von Stammdaten am Beispiel von EDEKA

Einführung in das Thema Stammdaten

Unter Stammdaten versteht man jene Daten, die Grundinformationen über die betrieblichen Entitäten in einem Unternehmen darstellen. Dies sind zum Beispiel Artikelinformationen, Informationen über Betriebsstätten, Mitarbeiter, Gehälter, Rabattvereinbarungen usw. Einige dieser Stammdaten haben keine Relevanz nach außen (z.B. Mitarbeiter und deren Gehälter), andere Stammdaten wie Artikelinformationen und Informationen über Betriebsstätten sind für einen funktionierenden Datenaustausch zwischen zwei Unternehmen zwingend erforderlich.

Die folgende Abbildung zeigt eine Rechnung des österreichischen Lieferanten Obst & Gemüse Schuster KG an EDEKA in Hamburg.


Rechnung an EDEKA
Rechnung an EDEKA

Obwohl die Rechnung in deutscher Sprache verfasst ist, ergeben sich dennoch eine Reihe von Leseproblemen auf Seiten der EDEKA. Zum einen sind die in Österreich gängigen Artikelbezeichnungen in Hamburg vermutlich unbekannt. Die folgende Tabelle hilft bei der Dechiffrierung:

Paradeiser -> Tomate
Marille -> Aprikose

Selbst wenn die Bezeichnungen Tomaten und Aprikosen verwendet werden, ergibt sich trotzdem eine Zuordnungsproblematik auf Seiten der EDKEA. Welche Tomaten und Aprikosen dieses Lieferanten sind genau gemeint? Höchstwahrscheinlich hat der Lieferant verschiedene Tomaten und Aprikosen im Angebot – jeweils in unterschiedlichen Packungsgrößen und in unterschiedlichen Qualitätsstufen.

Der Lieferant könnte statt der Artikelbezeichnungen seine internen Artikelnummern verwenden. z.B. 001 für die Paradeiser und 002 für die Marillen. Bei der Verwendung von internen Artikelnummern kann jedoch nicht garantiert werden, dass diese nicht auch von anderen Lieferanten verwendet werden. Eine Artikelnummer wäre daher nur in Kombination mit einem Lieferanten eindeutig. Beispielsweise:

Obst&GemüseSchusterKG/001
Obst&GemüseSchusterKG/002

In der Praxis zeigt sich, dass diese Vorgangsweise sehr ineffizient ist. Eine bessere Lösung stellt die Verwendung von eindeutigen Bezeichnern dar, die eine überschneidungsfreie Identifikation der beteiligten Unternehmen und der ausgetauschten Produkte erlauben. Im Konsumgüterbereich haben sich hier GLNs zur Unternehmensidentifikation und GTINs zur Artikelidentifikation durchgesetzt. Diese erlauben eine weltweit eindeutige und überschneidungsfreie Identifikation von Unternehmen und Produkten. Ein Unternehmen bekommt in diesem Fall von der GS1 – im Falle von Deutschland der GS1 Germany – eine eindeutige GLN zugewiesen und kann auf Basis dieser GLN anschließend GTINs zur Produktidentifikation generieren.

Wie in der folgenden Abbildung dargestellt, können die so erzeugten GLNs und GTINs anschließend zur Identifikation der Artikel, sowie der beteiligten Partner verwendet werden.


EDI-Nachricht an EDEKA
EDI-Nachricht an EDEKA

Anstelle von natürlichsprachlichen Bezeichnungen werden nur mehr die eindeutigen Identifier verwendet. Dies erleichtert vor allem auf Seiten des Empfängers die automatisierte Verarbeitung der empfangenen Daten. Aber auch der Sender der Nachricht kann damit die entsprechenden Niederlassungen der EDEKA, an welche die Waren geliefert werden, eindeutig identifizieren. Alleine in Deutschland hat EDEKA über 11.000 verschiedene GLNs in Verwendung.

Bevor der Lieferant in seinen Dokumenten jedoch die entsprechenden GLNs und GTINs verwenden kann, müssen diese vorab an EDEKA kommuniziert werden. Zu diesem Zwecke stellt EDEKA eine Reihe von Möglichkeiten zur Verfügung, die wir im Folgenden vorstellen.

Eines gleich vorweg – eine Excelliste an EDEKA senden ist nicht dabei…

Kommunikation der Stammdaten an EDEKA

Die Stammdatenkommunikation für die gesamte EDEKA-Gruppe (EDEKA Zentrale, Großhandelsbetriebe, Netto Marken-Discount, EDEKA C&C Großmarkt, sowie die selbständigen Einzelhändler) wird von der EDEKA Zentrale AG & Co. KG übernommen. Für den Lieferanten ergeben sich dadurch die folgenden Vorteile:

  • Reduktion des Pflege- und Korrekturaufwands, da die Artikelstammdaten nur einmal für die ganze EDEKA-Gruppe zu liefern sind.

  • Erhöhung der Distributionsgeschwindigkeit für die Artikel in der EDEKA-Gruppe.

  • Verbesserung von Transport und Logistik (auch für Streckenlieferungen).

  • Nach einer Übergangsphase entfällt das Ausfüllen der regionsindividuellen Artikelpässe für Stammdaten.

Für die Kommunikation der Stammdaten stehen den Lieferanten drei verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.

  1. Die Daten werden über das EDEKA Stammdatenportal übermittelt. Über eine webbasierte Maske können dabei die Stammdaten einfach und unkompliziert einmalig erfasst werden. Die Datenübermittlung über dieses Portal ist kostenfrei.

  2. Die Stammdaten werden bei 1WorldSync oder einem anderen kostenpflichtigen Datenpool des GDSN hinterlegt.

  3. Wenn die Daten bereits bei 1WorldSync oder einem anderen kostenpflichtigen Datenpool des GDSN eingepflegt sind, können die Daten direkt der EDEKA zur Verfügung gestellt werden.

Sie haben weitere Fragen zur Übermittlung von Stammdaten an EDEKA? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Nachricht – wir helfen Ihnen gerne weiter!

Weiterführende Konzepte

In bestimmten Bereichen der Produktion und des Handels können sich Produktausprägungen sehr oft ändern und damit auch die verbundenen GTINs. Beispiele hierfür sind der Bekleidungshandel oder die Sportartikelindustrie. In diesem Bereich ist ein automatisierter Austausch von Stammdaten unumgänglich. Erreicht kann dies beispielsweise durch den Austausch von PRICAT-EDIFACT Nachrichten werden.

In manchen Bereichen haben sich neben den GTINs auch andere Schemata zur Klassifikation von Produkten durchgesetzt. So wird in der Sportartikelindustrie beispielsweise auf die FEDAS-Klassifikation gesetzt.

Fragen zu Stammdaten?

Sie haben Fragen zu GLNs, GTINs oder zur Übertragung von Stammdaten? Rufen Sie uns an, schreiben Sie uns eine Nachricht oder benutzen Sie unseren Chat – wir helfen Ihnen gerne weiter!

Meistgelesen

Weiterlesen

2 min Lesezeit

Mit ecosio “auf der Suche nach Erfolg” beim DSAG-Jahreskongress 2022

Die ecosio GmbH ist vom 11.-13. Oktober 2022 als einer der vier Hauptsponsoren auf dem DSAG-Jahreskongress.

8 min Lesezeit

Effiziente EDI-Systeme – ein Leitfaden

In diesem Artikel zeigen wir, was ein EDI-System ist, was ein effizientes EDI-System ausmacht und was bei der Auswahl einer EDI-Lösung zu beachten ist.

8 min Lesezeit

EDI-Plattform – so finden Sie das passende EDI-System für Ihre Anforderungen

9 min Lesezeit

EDI-Integration: Was ist das und wie kann sie Ihrem Unternehmen helfen?

Eine effiziente EDI-Integration kann sich positiv auf Ihr Unternehmen auswirken. Lesen Sie unseren Artikel, um herauszufinden, wie Sie davon profitieren können.

5 min Lesezeit

Die verpflichtende elektronische B2B-Rechnungsstellung in Polen kommt – alle Fakten und Deadlines

Alle Neuerungen zur elektronischen B2B-Rechnung in Polen laufend aktualisiert im praktischen Frage/Antwort-Format.

7 min Lesezeit

e-Rechnung in Polen – B2G und B2B im Überblick

Polen erwies sich bei den Maßnahmen gegen die sogenannte Mehrwertsteuerlücke als besonders gründlich – die daraus resultierenden Regelungen der verpflichtenden elektronischen B2G- und B2B-Rechnung hier im Überblick.

3 min Lesezeit

Übersetzungen für SAP®-Terminologie und SAP®-Begriffe finden

Um die richtigen Übersetzungen für SAP®-Terminologie und SAP®-Begriffe zu finden, stellt SAP® hilfreiche Transaktionen zur Verfügung. Wir stellen diese im Folgenden vor.

6 min Lesezeit

Die verpflichtende elektronische B2B-Rechnungsstellung in Frankreich kommt – alle Fakten und Deadlines

Laufend aktualisiert finden Sie in diesem Artikel alle Neuerungen zur elektronischen B2B-Rechnung in Frankreich.

6 min Lesezeit

e-Rechnung in Frankreich – B2G und B2B im Überblick

Frankreich geht bei der verpflichtenden e-Rechnung in den Bereichen B2G und B2B weiter als andere Länder – dieser Artikel dient Ihnen als Überblick.

5 min Lesezeit

Moderne EDI-Systeme – eine kurze Einführung

Sind Sie sich darüber im Klaren, was moderne EDI-Systeme bieten können? In diesem Artikel gehen wir auf den jüngsten Trend zu EDI as a Service ein.

4 min Lesezeit

Fünf EDI-Trends, die man nicht verschlafen sollte

Welche EDI-Trends bieten aktuell Wettbewerbsvorteile – und werden in Zukunft erfolgskritisch werden? Die fünf wichtigsten in diesem Artikel.

10 min Lesezeit

Fully Managed EDI erklärt

Was ist Fully Managed EDI, welche Vorteile bietet dieser Rundum-Sorglos-Ansatz Ihrem Unternehmen und warum ist er die Zukunft der B2B-Integration?

Wir verwenden Cookies, um ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Sie entscheiden, welche Sie zulassen möchten. Je nach Einstellung stehen Ihnen aber womöglich nicht alle Funktionalitäten zur Verfügung. Datenschutzhinweise & Impressum.