2 min Lesezeit

ecosio ist Peppol Access Point Provider

Erreichen Sie die einfache Anbindung Ihres Unternehmens an das Peppol-Netzwerk mit Hilfe der Peppol-Lösung von ecosio.

Peppol — Hintergrund

Die Ausgangssituation, warum Peppol von der EU ins Leben gerufen wurde, war, dass öffentliche Stellen in Summe der größte Auftraggeber in der EU sind. Das Einkaufsvolumen der öffentlichen Beschaffung wird im EU-Raum auf rund 16% des Bruttonationalproduktes der gesamten EU geschätzt — dies sind etwa 1.500 Milliarden Euro. Gleichzeitig waren die Möglichkeiten und Fähigkeiten der öffentlichen Beschaffung, Prozesse wie Ausschreibungen, Bestellungen, Rechnungen oder Kataloge vollelektronisch und integriert abzuwickeln im Vergleich zu privaten Unternehmen noch eher gering entwickelt. Um nun der öffentlichen Beschaffung europaweit eine entsprechende Infrastruktur an einheitlichen Prozessen und Formaten zu bieten, initiierte die EU im Jahr 2008 das Peppol-Projekt.


Peppol Logo [Quelle: http://peppol.eu]
Peppol Logo [Quelle: http://peppol.eu]

Die Idee der EU hinter Peppol ist, dass jedes Unternehmen in Europa — egal welcher Größe — mit jedem öffentlichen Auftraggeber in einem jeden EU-Land auf Basis von standardisierten Lösungen elektronische Nachrichten austauschen kann. Das Spektrum an ausgetauschen Nachrichten im Rahmen des e-Procurements umfasst dabei Geschäftsdokumente wie Kataloge, Lieferantendokumentationen, Bestellungen und natürlich Rechnungen. Bereits existierende nationale Lösungen, sowie bestehende EDI-Netzwerke können dabei über die einheitliche Peppol-Schnittstelle miteinander verbunden werden.

Peppol und die ecosio-Infrastruktur

Durch die Anbindung an Peppol können ecosio Kunden Peppol-konforme Bestellungen, Rechnungen, etc. mit öffentlichen Einrichtungen und privatwirtschaftlichen Unternehmen im gesamten EU-Raum austauschen. Im Rahmen der öffentlichen Beschaffung ist Peppol ein wichtiger Schritt in Richtung e-Invoicing, das hohe Kosten­ersparnisse aufgrund von schnelleren Rechnungslegungs­prozessen sowie weniger Fehler aufgrund manueller Interaktion und konsistentem Daten­management ermöglicht. Somit können dieselben Vorteile die durch den Einsatz von EDI-Lösungen im B2B (Business-to-Business) Bereich erzielt werden, nun auch im G2B (Government-to-Business) Bereich erzielt werden. Zudem setzen auch immer mehr Großunternehmen auf Peppol als Alternative zu bestehenden EDI-Verfahren.

In weiterführenden Beiträgen werden wir uns genauer mit den technischen Komponenten und Details von Peppol beschäftigen und Datenformate sowie Übertragungsprotokolle näher beleuchten. Insbesondere bei der Übertragung von Nachrichten im Peppol-Netzwerk ergeben sich in Zukunft interessante Neuerungen.

Die derzeit noch zur Kommunikation der Nachrichten genutzten Web Service Standards sollen in Zukunft durch das — EDI-Experten bereits gut bekannte — AS2-Protokoll ersetzt werden.

Noch Fragen zu Peppol?

Haben Sie Fragen zur Nutzung von Peppol über das ecosio-Netzwerk oder EDI generell? Kontaktieren Sie uns oder benutzen Sie unseren Chat – wir vereinbaren gerne einen individuellen Beratungstermin mit Ihnen.

Themen

Meistgelesen

Weiterlesen

1 min Lesezeit

ecosio übernimmt die Abwicklung des gesamten EDI-Verkehrs von Migros mit externen Partnern

Migros, das größte Detailhandelsunternehmen der Schweiz, hat sich im Rahmen einer Neuausschreibung zum Thema EDI für die Ausweitung der bisherigen Zusammenarbeit mit ecosio entschieden.

8 min Lesezeit

Peppol Message Responses - eine Anleitung

Peppol Acknowledgements, Message Level Responses und Business Level Responses sind ein wesentlicher Bestandteil dessen, was Peppol für den modernen B2B-Datenaustausch so attraktiv macht. Erfahren Sie hier, wie sie funktionieren.

5 min Lesezeit

Alternativen zum Seeburger PI Adapter

Das Wartungsende des Seeburger PI Adapters ist da. Welche Alternativen gibt es und welche ist die optimale für mein Unternehmen?

7 min Lesezeit

e-Rechnung in Polen

Auch in Polen wird die e-Rechnung ein immer wichtigeres Thema - in diesem Artikel lesen Sie alle wichtigen Informationen für Ihr Unternehmen.

3 min Lesezeit

e-Rechnung in Großbritannien

Den aktuellen Stand und die Anforderungen an die e-Rechnung in Großbritannien zeigen wir Ihnen in diesem Artikel.

5 min Lesezeit

e-Rechnung in Norwegen

Wie ist der aktuelle Stand der e-Rechnung in Norwegen und was muss Ihr Unternehmen dabei beachten? Wir zeigen es Ihnen in diesem Artikel.

6 min Lesezeit

e-Rechnung in den Niederlanden

Die e-Rechnung wird auch in den Niederlanden immer wichtiger. Was das heißt und wie Unternehmen reagieren müssen, lesen Sie hier.

6 min Lesezeit

e-Rechnung in Finnland

Wie es um die e-Rechnung in Finnland steht und was Unternehmen dabei aktuell beachten müssen, lesen Sie in diesem Artikel.

5 min Lesezeit

e-Rechnung in Spanien

Welche Vorschriften gibt es für die e-Rechnung in Spanien? Finden Sie heraus, was erforderlich ist und welche Änderungen in Zukunft zu erwarten sind.

6 min Lesezeit

e-Rechnung in Frankreich

Ist die e-Rechnung in Frankreich Pflicht? Lesen Sie unseren Artikel, wie Sie die aktuellen und bevorstehenden Regelungen in Frankreich erfüllen können.

Wir verwenden Cookies, um ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Sie entscheiden, welche Sie zulassen möchten. Je nach Einstellung stehen Ihnen aber womöglich nicht alle Funktionalitäten zur Verfügung. Datenschutzhinweise & Impressum.