2 min Lesezeit

Unterschied zwischen 'accounts payable' und 'accounts receivable'

Unternehmen und ihre Handels­beziehungen

Ein Unternehmen kauft in der Regel Produkte von Lieferanten zu, produziert auf deren Basis eigene Produkte und verkauft diese wiederum an die eigenen Kunden weiter. Die folgende Abbildung visualisiert das dabei zur Anwendung kommende Prinzip.


Accounts payable vs. accounts receivable
Accounts payable vs. accounts receivable

Mit jedem Warenfluss von Lieferant über das Unternehmen bis zum Kunden ist auch ein Rechnungsfluss verbunden — die gelieferten Produkte werden in Rechnung gestellt.

Aus Sicht des Unternehmens ist der Lieferant dabei ein Creditor. Der Lieferant gibt dem Unternehmen ein Zahlungsziel für die Rechnung vor — einen sogenannten Lieferantenkredit. Die Rechnung ist auf Seiten des Unternehmen dabei ein account payable. Also eine offene Verbindlichkeit, die noch bezahlt werden muss.

Umgekehrt ist aus Sicht des Unternehmens der Kunde ein Debitor. Der Kunde hat vom Unternehmen Waren bekommen und eine dazugehörige Rechnung. In diesem Fall gibt das Unternehmen dem Kunden ein Zahlungsziel vor und es besteht eine offene Forderung. Am Ende des Zahlungsziels muss der Kunde die Rechnung (= seine Schulden = ‚debts‘) bezahlen. Er ist somit ein Debitor.

Sie haben noch Fragen zum elektronischen Datenaustausch?

Sie haben noch Fragen zum elektronischen Datentausch oder zur Übertragung von elektronischen Rechnungen mit Lieferanten oder Kunden? Zögern Sie nicht und nehmen Sie mit uns Kontakt auf oder benutzen Sie unseren Chat — wir helfen Ihnen gerne weiter.

Themen

Meistgelesen

Weiterlesen

Wir verwenden Cookies, um ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Sie entscheiden, welche Sie zulassen möchten. Je nach Einstellung stehen Ihnen aber womöglich nicht alle Funktionalitäten zur Verfügung. Datenschutzhinweise & Impressum.

Webinar - Noch drei Monate bis zur XRechnung: Wie eine zeitgerechte Umsetzung gelingt.Jetzt anmelden!
+