myfactory.ERP jetzt EDI-ready
Griesser EDV

EDI direkt aus ERP – 100% EDI-fit mit ecosio.ERPEL

Wer in Zukunft auf EDI setzen will, ist mit ecosio als Partner sehr gut beraten.

Werner Griesser, Geschäftsführer Griesser EDV

Der IT-Dienstleister Griesser EDV ist auf die Organisation und Implementierung von Business Software spezialisiert. Seit der Gründung 1988 entwickelt das eigentümergeführte Unternehmen "kaufmännische Software" (Organisation von Betriebsabläufen, Programmierung von Anpassungen, Schnittstellen oder komplette Individuallösungen).

Für Enterprise Resource Planning (ERP) verwendet Griesser EDV das cloudbasierte Warenwirtschaftssystem „myfactory“, das die Geschäftsbereiche Einkauf, Distribution, Lagerhaltung, Verkauf und Verwaltung von Informationen zu Kunden, Lieferanten und Artikeln (Material/ Leistung) abdeckt. „myfactory“ kommt branchenübergreifend im Handel, in Fertigungsunternehmen und bei Dienstleistern zum Einsatz.

ERP mit Built-in-EDI-Funktionalität

EDI-Anbindungen wurden bei Griesser bis zum Einstieg von ecosio aufwändig herbeigeführt. Jedes Mal, wenn ein Griesser-Kunde eine EDI-Anbindung brauchte, musste eine individuelle Schnittstelle programmiert werden. Der Kontakt zu ecosio brachte die Wende, denn ecosio hatte das passgenaue Produkt für EDI mit ERP: ecosio.ERPEL. „Der Kontakt hat sich eher zufällig ergeben. Ich erkannte aber sehr rasch, dass ecosio genau das ist, was wir für unsere ERP-Software brauchten.“, berichtet Werner Griesser, Eigentümer Griesser EDV.

ERPEL ist ecosio‘s wichtigste Innovation im EDI-Bereich. ERPEL ermöglicht die Vernetzung von ERP-Systemen mittels direkter Integration, einem standardisierten Übertragungskanal und einem einheitlichen Dokumentenformat. Um die ERPEL-Funktionalität in ein ERP-System einbinden zu können, stellt ecosio eine moderne REST-API zur Verfügung, mit deren Hilfe der komplette Funktionsumfang von ERPEL nahtlos in das User Interface eines ERP-Systems integriert werden kann; damit wird es 100% EDI-fit. Schnell war klar, dass dies die richtige Lösung für Griesser ist.

Als Griesser eine Anfrage nach einem ERP-System mit „Built-in-EDI“ erhielt, kam ecosio.ERPEL erstmals zum Einsatz. Ein Kunde, „Trend & Trade“ (T&T), hatte einen komplexen Bestellprozess (Dropshipping) mit seinem Kunden XXXLutz inklusive der Kommunikation mit dem Logistiker (Fiege) via EDI abzuwickeln – und zwar zeitnah, da eine Sonderverkaufsaktion mit XXXLutz in Vorbereitung war. „Die Anforderungen von Griesser EDV waren komplex, vor allem wegen der knappen Zeit, aber ERPEL ist unser Spitzenprodukt für den ERP-Markt, daher verlief die Implementierung problemlos!“, erzählt Marco Zapletal, Geschäftsführung ecosio GmbH.

Bei Dropshipping (oder Streckengeschäft) bestellt ein Endkunde, z.B. im Online-Shop eines Händlers ( XXXLutz) Ware; diese wird direkt vom Hersteller (Trend & Trade) an den Endkunden geliefert. Die Zustellung übernimmt eine Spedition/ein Logistiker (Fiege). Der Endkunde bezahlt direkt an den Händler (XXXLutz), der Hersteller (T&T) verrechnet ebenso an diesen; auch der Spediteur (Fiege) kommuniziert mit beiden Unternehmen. Bei jedem Prozessschritt umfasst die Kommunikation unzählige Dokumente wie Bestellungen, Lieferscheine, Lieferbestätigungen, Rechnungen etc. „Ich sehe für ERP-Systeme, die keine professionelle, flexible EDI-Verbindungsmöglichkeit haben, keine Zukunft!“, erläutert Werner Griesser, Eigentümer Griesser EDV.

Ein Ansprechpartner – eine EDI-Schnittstelle

Die einzelnen Schritte der Geschäftsabwicklung im Detail:

  • ORDERS wird von XXXLutz an T&T übermittelt.
  • T&T bestätigt die ORDERS per ORDRSP an XXXLutz.
  • Logistiker Fiege erhält den Transportauftrag (IFTMIN); dieser enthält die Lieferadresse des Endkunden.
  • Fiege bestätigt den Transportauftrag mit einer Rückmeldung (Transport Status / IFTSTA); dieses Dokument enthält Sendenummer, Tracking URL etc.
  • T&T schickt Lieferschein (DESADV) an XXXLutz, in dem der Versand avisiert wird – dabei werden auch die Details zur Lieferung (Tracking URL, etc.) mitversandt.
  • XXXLutz erhält die Rechnung (INVOIC).

„Für uns als Anbieter des ERP-Komplettsystems ‚myfactory‘ war essenziell, dass wir auf Basis einer einzigen Schnittstelle Verbindungen zu unterschiedlichen Partnern (Lieferanten und Kunden) schaffen, mit denen unsere Kunden verkehren können. EDI aus ERP sollte effizient, kostengünstig und vor allem auf Grund eines konkreten Bedarfs kurzfristig einsetzbar sein“, fasst Werner Griesser das Anforderungsprofil an ecosio zusammen.

Geschäftsprozesse optimieren durch ERP-integriertes EDI

EDI-Komplettanbieter ecosio engagiert sich für die smarte Vernetzung von Unternehmen des 21. Jahrhunderts. Mit ecosio optimieren Unternehmen jeder Größe ihre Geschäftsprozesse mittels EDI und machen sie fit für Industrie 4.0 und flexibles Supply-Chain-Management. ecosio Produkte wachsen mit den Anforderungen auf Kundenseite mit, bieten maximale Usability, sind stets auf dem höchsten Stand der Technik und dabei kostengünstig. Das Team von ecosio beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema elektronischer Datenaustausch (EDI) und ist federführend in nationalen und internationalen Standardisierungsprojekten tätig (z.B. ebInterface, UN/CEFACT, etc.)

Im Falle von Griesser EDV erfolgte die vollständige Integration von ecosio.ERPEL in „myFactory“ (ORDERS, ORDRSP, INVOIC, DESADV; Transport-Auftrag (IFTMIN), Transport-Status (IFTSTA) völlig problemlos inklusive der Nutzung einer API und einem End-to-End Monitoring. „ecosio hat mit seinem Produkt ecosio.ERPEL überzeugt. Mit Hilfe dieser Lösung konnten wir das Tor in die EDI-Welt weit aufstoßen. Wir können unseren Kunden nun, ohne grundlegende Änderungen, die Anbindung an unterschiedliche Lieferanten und Kunden anbieten ohne lange Vorlaufzeiten und ohne erhebliche Mehrkosten.“, erklärt Werner Griesser, Eigentümer Griesser EDV.

End-to-End-Solution & -Monitoring direkt aus dem ERP-UI

„Bei den ersten Projekten war die Zusammenarbeit sehr intensiv, da wir den ERPEL-Connector erst integrieren mussten. Es gab sehr engen Kontakt zu ecosio, und wir haben das Unternehmen als verlässlichen Partner kennengelernt.“, berichtet Werner Griesser, Eigentümer Griesser EDV, über die Partnerschaft. Die Kunden von Griesser EDV nahmen das neue Angebot erfreut auf. Die Vorteile einer Universalschnittstelle waren leicht zu erkennen: eine rasche, effiziente und kostengünstige EDI-Anbindung aller Geschäftspartner. Ein entscheidender Aspekt war, dass die Erstinvestition für weitere Partneranbindungen genutzt werden kann - der „myfactory ERPEL-Connector“ fällt nur einmalig zur Zahlung an. Kosten entstehen erst, wenn neue Verbindungen implementiert werden.

„An ecosio gefiel mir besonders, dass uns die Ansprechpartner persönlich bekannt und immer die gleichen waren“, resümiert Werner Griesser, „ihre Erreichbarkeit war speziell in der Implementierungs- und Testphase sehr, sehr gut! ecosio zeichnete sich von Anfang an durch hohe Professionalität aus. Man sah sofort, dass ecosio bei EDI hoch spezialisiert ist. Der persönliche Einsatz von Marco Zapletal, der alle unsere bisherigen Projekte geleitet hat, war bemerkenswert“, so Werner Griesser.

Ein weiterer Kunde von Griesser EDV ist Schranz Hotelausstattung. Für die EDI-Anbindung an die hogast-Gruppe - einem Gesamtdienstleister touristische Betriebe für Food & Beverage, Verbrauchs- und Investitionsgüter, Finanzdienstleistungen, Personalbeschaffung u.a. - schuf ecosio eine eigene „hogast-Schnittstelle“. Ab sofort können sich alle Betriebe, die mit hogast Geschäfte machen, dieser Schnittstelle bedienen. „Beide Kundenprojekte von Griesser EDV (T&T/XXXLutz und Schranz/hogast) waren gute Beispiele dafür wie gut sich ecosio.ERPEL für ERP-EDI-Lösungen eignet. Wir rechnen mit einer vielfachen Integration unseres Spitzenprodukts in derzeitige ERP-Systeme.“, betont Christoph Ebm, Geschäftsführung ecosio GmbH.

Auf den Punkt gebracht

Anforderungen

  • Vollständige ERPEL-Integration in myfactory: ORDERS, ORDRSP, INVOIC, DESADV; Transport Auftrag (IFTMIN), Transport Status (IFTSTA) inklusive End-to-End Monitoring und Nutzung der API
  • Implementierung eines komplexen Dropshipping-Prozesses inklusive Koordination der Logistikprozesse via EDI

Umsetzungsschritte

  • Erhebung der Anforderungen von XXXLutz und Fiege
  • Anforderung von Test-ORDERS von Lutz
  • Abnahme der von T&T generierten ORDRSP auf Basis der Test-ORDERS durch XXXLutz
  • Koordination des Formats für Transport Instruction and Transport Status mit Fiege; Fiege setzt hier auf das native ERPEL Format
  • Austausch von Test-IFTMIN/IFTSTA mit Fiege
  • Rückspielen der IFTSTA Testdaten an Griesser
  • Abnahme von DESADV und INVOIC durch XXXLutz
  • Go-Live
  • Danach Go-Live

ecosio Partnerschaftsvorteile

  • Ein Ansprechpartner – ein EDI-Partner – eine Schnittstelle
  • EDI-Experten mit hohem Serviceverständnis
  • Maßgeschneiderte Produkte und Problemlösungen
  • ERPEL integriert sich als natives Feature in „myfactory.ERP“
  • Innovatives Add-On für maximalen Kundennutzen
  • Schnittstelle mit einfachen Anpassungen schnell einsatzbereit
  • Für ERPEL zu ERPEL geringe Initial- und Mappingkosten

Technische Details ecosio.ERPEL

  • Unterstützung jeglicher Kommunikationsprotokolle eines Geschäftspartners (X.400, AS2, OFTP2, SFTP,...)
  • Unterstützung jeglicher Dokumentenformate eines Geschäftspartners (EDIFACT, VDA, CSV, ebInterface, ZUGFeRD – inbound und outbound, UBL, diverse andere XMLDialekte, FlatText,...)
  • Versand von Standartinhalten und darüberhinausgehenden Daten, wie z.B.
  • Unterstützung spezieller Anforderungen wie z. B. digitaler Signaturen
  • Bewährtes ecosio End-to-End-Monitoring direkt aus dem ERP-User-Interface

Technische Details myfactory.ERP mit ecosio.ERPEL:

  • Webbasierte ERP-Lösung mit Built-in EDI-Funktionalität
  • Wahlweise aus der Cloud oder inhouse installiert
  • Betriebssystem-unabhängig
  • Alle Daten jederzeit und überall mobil verfügbar

ecosio.ERPEL

Noch mehr technische Details zu ecosio.ERPEL gibt es hier.

MEHR ERFAHREN

Download Integration Report ecosio & Griesser EDV

Den ERP-EDI-Integration-Report als PDF zum Herunterladen gibt es hier.

DOWNLOAD