Branka

Wir haben unsere Mitarbeiter befragt und wie ein typischer Arbeitstag von Branka aussieht, kannst du im Folgenden lesen.

Meine Aufgaben bei ecosio

Ich heiße Branka und unterstütze ecosio seit Anfang 2018 im Sales-Team. Hier bin ich mittlerweile hauptverantwortlich für unseren Live-Chat auf der Website und die erste telefonische Ansprechperson für interessierte Unternehmen. Generell bin ich für die Neukundenakquise zuständig und habe viel Kontakt per Telefon und Mail mit potenziellen Kunden.

Anfangs war ein so stark technisches Thema wie EDI ein neuer Bereich für mich. Ich hätte nicht gedacht, dass es mich so sehr interessieren könnte. *lacht* Aber ehrlich gesagt, je mehr man sich mit EDI beschäftigt, desto spannender wird es. Jetzt kenne ich mich z.B. mit dem Format VDA4913 aus, wovon ich davor noch nie etwas gehört hatte. *lacht*

Mein Start bei ecosio

Einerseits gab es die fachliche Einschulung durch Kollegen. Besonders gut gefallen hat mir, dass es dabei viele Ansprechpersonen aus den unterschiedlichen Teams gab, die alle für mich greifbar und jederzeit ansprechbar waren. Jeder hat versucht mir bei der Einarbeitung zu helfen und das war ein tolles Gefühl.

Andererseits hatte ich Glück beim Einleben in das Team. Denn kurz nach meinem Start waren wir mit dem gesamten ecosio-Team für ein Ski-Wochenende in St. Johann im Pongau. Dabei konnte ich natürlich alle Kollegen noch besser kennenlernen und ich habe mich sehr schnell eingelebt. Jetzt kommt es mir so vor, als wäre ich schon viel länger dabei. *lacht*

Wenn ich wieder vor der Wahl stünde…

… würde ich nicht lange zögern und sofort wieder bei ecosio starten. An erster Stelle steht für mich das Team und die positive Arbeitsatmosphäre, die wir hier haben. Im täglichen Arbeiten macht es vieles angenehmer, wenn man gemeinsam als Team für eine Sache arbeitet.

Meine Aufgaben sind sehr abwechslungsreich und auch jetzt kommen oft noch neue Themen dazu. Das ist wohl der Vorteil einer kleinen Firma. Ich bekomme nach und nach mehr Verantwortung und Themengebiete und das gefällt mir sehr. Das ist auch der dritte Pluspunkt für mich, weshalb ich gerne hier arbeite: die Weiterentwicklungsmöglichkeiten.

Was ecosio für mich besonders macht

Der Umgang mit Mitarbeitern und der Umgang zwischen den Kollegen ist sehr positiv. Ich kann mir meinen Arbeitstag eigenverantwortlich einteilen. Es ist wichtiger, dass die Aufgaben erledigt werden, als zu welcher Uhrzeit. Das wird von uns Mitarbeitern sehr geschätzt und keiner nutzt es aus. Deswegen funktioniert es auch so gut.






Was habe ich dazugelernt, seit ich bei ecosio bin….

Ich habe Teamarbeit neu kennengelernt. Vom Studium kannte ich es eher so, dass einer alles macht und die anderen zuschauen. *lacht* Aber bei ecosio kann ich mich auf die Kollegen verlassen und weiß, dass ich immer Hilfe bekomme, egal zu wem ich gehe und was ich brauche.

Der Umgang mit Mitarbeitern und der Umgang zwischen den Kollegen ist sehr positiv. Das wird von uns sehr geschätzt und deswegen funktioniert es auch so gut.

Wenn es einen typischen Arbeitsalltag geben würde, dann würde er in etwa so aussehen

Mein Tag startet um 6:30

Auch wenn meine Aufgaben sehr vielfältig sind, sieht meine Tagesstruktur oft recht ähnlich aus. Meistens stehe ich gegen halb 7 auf und verlasse das Haus gegen 7 Uhr. Da ich einen längeren Arbeitsweg im Zug habe, überprüfe ich bereits unterwegs die Nachrichten im internen Chat. Ich arbeite eigentlich fast immer im Büro. Ab und zu mache ich aber auch Homeoffice. Wenn ich daheim arbeite, ziehe ich mich gemütlich an und checke schon beim Frühstück den internen Chat und Mails. Dann arbeite ich meine Aktivitäten ab, genau wie im Büro.

Ich beginne immer zwischen 8:00 und 9:00 Uhr. Zuerst mache ich mir einen Kaffee und meistens frühstücke ich auch eine Kleinigkeit am Arbeitsplatz während ich den Tagesablauf plane bzw. die Prioritäten für den Tag einteile. Dann haben wir auch schon unser kurzes tägliches Sales Meeting, wo wir die wichtigsten Aktivitäten des Tages im Team besprechen.

Die meiste Zeit verbringe ich mit telefonieren bzw. mit Mails schreiben. Bei komplexeren Aufgaben wie z.B. größeren Angeboten setze ich mich gerne auch mit meinen Kollegen zusammen und suche mit ihnen nach Lösungen. Aktuell befassen wir uns beispielsweise im gesamten Team mit einem großen potenziellen Kunden aus der Baustoffbranche, der sehr spezielle Anforderungen hat. Mir machen dabei besonders die rechtlichen Aspekte von Lizenzen und Verträgen Spaß. Denn zusätzlich zu meiner Arbeit bei ecosio studiere ich Wirtschaftsrecht an der WU Wien. So kann ich mein Wissen in der Praxis anwenden, wie beispielsweise kürzlich bei einer Geheimhaltungsvereinbarung.

Gemeinsames Mittagessen

Die Mittagspause verbringe ich am liebsten mit den Kollegen beim gemeinsamen Mittagessen. Fast immer finden sich Kollegen, die sich um die Organisation des Essens kümmern, das finde ich besonders toll. Wenn wir Glück haben gibt es sogar ein selbstgekochtes Mittagessen für alle Kollegen.

Auch am Nachmittag geht es hauptsächlich mit Telefonieren und dem Schreiben von E-Mails weiter. Da ich den Chat auf unserer Website beantworte und mich um die Telefonbetreuung kümmere, ändern sich meine Aufgaben oft sehr spontan. Auch für Pausen zwischendurch oder einen Kaffee mit Kollegen nehme ich mir gerne Zeit. Bevor ich dann Feierabend mache, schaue ich mir zum Schluss immer an welche Aktivitäten ich nicht erledigt habe und plane diese dann nach Wichtigkeit für die nächsten Tage ein.

Prioritäten für den nächsten Tag sortieren

Ich bemühe mich zwischen 17:00 und 18:00 Uhr das Büro zu verlassen. Je nachdem wie viel ich zu tun habe, ist der Tag manchmal länger und manchmal kürzer. Wenn ich noch Vorlesungen auf der Uni habe, schaue ich immer, dass ich rechtzeitig mit der Arbeit fertig werde.