EVA - e-Invoicing for Austria

Eine e-Rechnungs-Infrastruktur für die österreichische Verwaltung

Hintergrund

Im Rahmen des EU-Projekts EVA - e-Invoicing for Austria, Projektnummer 2015-AT-IA-0049 wird eine digitale Serviceinfrastruktur entwickelt, welche der österreichischen Verwaltung den Empfang von elektronischen Rechnungen gemäß der EU-Richtlinie 2014/55/EU ermöglicht. Diese EU-Richtlinie schreibt allen Verwaltungseinheiten in der EU vor, dass sie elektronische Rechnungen gemäß dem EU e-Rechnungsstandard von Rechnungsstellern akzeptieren müssen. Der EU e-Rechnungsstandard wird aktuell entwickelt und definiert eine Rechnung auf einer semantischen Ebene. D.h. es wird natürlichsprachlich beschrieben, was die Inhalte der Rechnung sind. Des Weiteren werden zwei Formate vorgeschrieben, in welchen der e-Rechungsstandard abgebildet werden kann. Aktuell sind diese Formate Universal Business Language (UBL) und UN/CEFACT Cross Industry Invoice (CII). Die österreichische Verwaltung steht nun vor der Herausforderung, dass sie ab dem Ende von 2018 in der Lage sein muss, UBL und CII-Rechnung empfangen und verarbeiten zu können.

Projektbeschreibung

Das Ziel des Projekts EVA ist die Entwicklung einer Infrastruktur, welche die einzelnen Verwaltungseinheiten in die Lage versetzt, die Anforderungen der EU-Richtlinie zu erfüllen. Zu diesem Zwecke wird die ecosio Messaging-Infrastruktur erweitert, sodass ein Empfang von elektronischen Rechnungen gemäß den EU-Vorgaben möglich ist. Wie aus der folgenden Abbildung ersichtlich, haben Verwaltungseinrichtungen zwei Möglichkeiten die empfangenen Rechnungen abzuholen.

Überblick über das Projekt EVA

Technisches Prinzip, das im Rahmen von EVA umgesetzt werden soll

Verwaltungseinheiten welche über eine eigene Software wie zB IT-Kommunal verfügen, können die Rechnungen direkt in der Software abrufen. Zu diesem Zwecke greift die Software im Hintergrund über die ERPEL API auf das Postfach der Verwaltungseinheit bei ecosio zu.

Verwaltungseinheiten ohne eigene Software können ihre Rechnungen über das ecosio Web-Portal abrufen. Der Zugriff erfolgt dabei über die Single-Sign-On Lösung von Kommunalnet, sodass kein eigener Login für das ecosio Web-Portal notwendig ist.

Arbeitspakete im Projekt

  • AP 1 - Project Management
  • AP 2 - EU Data Model
  • AP 3 - MessagingHub API
  • AP 4 - API Service Clients
  • AP 5 - Web Access
  • AP 6 - Implementation Verification
  • AP 7 - Training and Support

Projektpartner

Weitere e-Invoicing-Projekte

Einen Überblick über weitere CEF-Projekte zum Thema e-Invoicing finden Sie unter folgendem Link.

Hinweis

Dieses Projekt wurde im Rahmen des CEF Telecom Programms 2015-AT-IA-0049 der Europäischen Union unter der Projektnummer INEA/CEF/ICT/A2015/1141336 gefördert.