Anja Leherbauer

Team: Marketing Team

Mission: Unterstützung und Leitung des Marketingteams bei den täglichen Aufgaben

Was ist deine Aufgabe bei ecosio?

Meine Rolle bei ecosio ist Marketing Teamlead. Ich bin vor zwei Jahren zu ecosio gekommen, als es bereits ein tolles Team gab. Ich unterstütze alle im Team, optimiere Prozesse und helfe, die Aufgaben und Ziele der Mitarbeiter zu kommunizieren und Projekte gemeinsam umzusetzen.

Wie sieht eine typische Woche bei ecosio für dich aus?

Am Montag habe ich ein Meeting mit Ineke (unsere Head of Marketing) und Philipp (einer unserer Co-Founders). Danach habe ich ein online Meeting mit dem gesamten Marketing-Team, in dem wir besprechen, woran wir in dieser Woche arbeiten werden. Am Donnerstag haben wir außerdem eine kurze Besprechung im Team, um unsere Blocker zu klären. Außerhalb dieser regelmäßigen Besprechungen führe ich auch viele Gespräche mit Kollegen, um sie bei aktuellen Projekten zu unterstützen,zu beraten und z. B. gemeinsam an der Optimierung der Website aus SEO-Sicht zu arbeiten

Im Moment arbeite ich hauptsächlich von zu Hause aus, weil das für mich am angenehmsten ist… ich fühle mich dabei nie allein, da ich jeden Tag mehrere Videochats habe! Aber ich gehe auch gerne ins Büro in Wien, denn es ist auch schön, sich mit Leuten persönlich zu unterhalten.

Was gefällt dir am meisten an deiner Arbeit?

Die Flexibilität, die wir hier haben, ist ein großer Vorteil. Es gibt keine festen Regeln, wenn es darum geht, wo, wann und wie man arbeitet. Solange man seine Arbeit erledigt, respektieren alle den Zeitplan. Mir gefällt auch, dass ich meine Aufgaben zwischen den Meetings strukturieren kann, denn so kann ich analytische Aufgaben mit kreativeren Dingen abwechseln, damit es interessant bleibt.

Eine weitere großartige Sache bei ecosio ist, die positive Einstellung der Mitarbeiter gegenüber neuen Ideen. Da wir schnell wachsen, stehen wir ständig vor neuen Herausforderungen, und jeder wird ermutigt, seine Vorschläge einzubringen.

Was ist die größte Herausforderung an deinem Job?

Ich denke, die größte Herausforderung an meinem Job ist wahrscheinlich die Tatsache, dass wir mehrere Projekte für ecosio zum ersten Mal durchführen, sodass es nicht immer einen bewährten Ansatz gibt, dem wir folgen können. Stattdessen müssen wir die Dinge oft durch Trail und Error herausfinden.

Das ist gut, um Erfahrungen zu sammeln, aber es kann auch eine Herausforderung sein, den Überblick zu behalten und gleichzeitig so viele Informationen wie möglich zu sammeln, um zukünftige Projekte zu optimieren.

Hast du das Gefühl, dass du persönlich gewachsen bist, seit du hier arbeitest?

Ja, absolut! Von Anfang an konnte ich von anderen in meinem Team etwas über bestimmte Bereiche des Marketings lernen, mit denen ich mich zuvor noch nie beschäftigt hatte. Das hat mir definitiv geholfen, mein Wissen zu erweitern und neue Fähigkeiten zu entwickeln.

Das Tolle an der Arbeit in einem wachsenden Unternehmen ist, dass man lernen muss, flexibel zu sein und alle Hürden zu überwinden, die auftauchen. Ein solch schnelllebiges Umfeld ist gut für die persönliche Entwicklung.

Wie hat sich das Marketing-Team verändert, seit du bei ecosio bist?

Es gab eine ganze Reihe von Veränderungen. Seit ich dabei bin, haben wir zum Beispiel eine Head of Marketing, eine Grafikdesignerin, eine Marketing Automation Managerin, einen Marketing Operations Associate, eine Eventmanagerin… und so weiter in unserem Team willkommen geheißen. Ich denke, was wirklich schön ist, ist, dass wir einen sehr guten Teamgeist haben. Es ist ein wirklich angenehmes und offenes Arbeitsumfeld. Wir kommen alle gut miteinander aus und man hat das Gefühl, dass alle an einem Strang ziehen.

Inwiefern unterscheidet sich die Arbeit bei ecosio von deinen vorherigen Arbeitsplätzen?

Für mich ist es ein großer Unterschied. Vorher habe ich zum Beispiel in einem großen Unternehmen gearbeitet, das sehr hierarchisch strukturiert war. Es gab einen Dresscode und kein Homeoffice. Bei ecosio fühlt es sich im Vergleich dazu wie in einer anderen Welt an, da alles viel flexibler ist.

Ich habe auch in einem Job gearbeitet, wo ich keinen starken Zusammenhalt im Team gespürt habe; die Leute haben nur ihre Arbeit gemacht. Im Gegensatz dazu, spürt man bei ecosio die Leidenschaft der Leute für das, was sie tun.

Was hast du in deiner Zeit bei ecosio gelernt?

Ich denke, was ich bei ecosio gelernt habe, ist, dass es in Ordnung ist, Fehler zu machen. Scheitern ist ein natürlicher Teil des Wachstums und des Ausprobierens neuer Dinge. Das Wichtigste ist, zu analysieren, was schiefgelaufen ist und was man tun muss, um sich in Zukunft zu verbessern.

Wir verwenden Cookies, um ein optimales Website-Erlebnis zu bieten. Sie entscheiden, welche Sie zulassen möchten. Je nach Einstellung stehen Ihnen aber womöglich nicht alle Funktionalitäten zur Verfügung. Datenschutzhinweise & Impressum.